Einleitung

Spanien

Spanien
der Weg zur Fähre


Marokko bis zur Dadesschlucht

Meknes Stassenbilder in S/W

Marokko Dadesschlucht bis Marrakesch

Marokko Sonderseite wegen Corona COVID-19

Marrakesch

Marokko3

Spanien

Ruckfahrt

Bettellink

Marokko

Virus

Sonderseite wegen Corona COVID-19


Zeit Marrakesch

Hier mal wieder eine Sonderseite , das Extrablatt meiner Reise Page :-) !


Cornona ist in allen Munden , hat mich nicht sonderlich interessiert.

Ich bin doch erstaunt wie dieser Schwachsinn Blüten treibt .

Als ich wieder aus meiner 6 Tage dauerten Isolation im hohen Atlas zurück gekehrt bin war ich doch erstaunt was so alles in Deutschland los ist .

Also sich mal einen Vormittag hingesetzt und mich in der Sache eingelesen .

Das Ergebnis : Corona ist nicht das Problem , aber die Panikmache und auch die ganzen Gutmenschen , können dafür sorgen da mein Leben schwerer wird .

Ich denke wen es so weiter geht muss man noch mit einen Schicksal wie „ Robert Limpert , 1945 in Ansbach ! Rechnen .

Deswegen war da schon klar , ich bleibe erst mal hier .

Was sollte ich auch in den Corona verseuchten Deutschland wo die Panik regiert und nach Portugal komme ich wetten auch nicht mehr . Gut ich hätte auch noch zu Werner und Hannelore nach Spanien gekonnt , aber dehnen wollte ich nicht gleich wieder auf den Nerv gehen :-) . Ich denke sie haben eine Pause verdient .

Da meine Betttuch Reserven am ende waren , brauchte ich einen größeren Supermarkt um zwei neue zu erstehen , außerdem habe ich immer noch nach einer Landkarte gesucht .

Also auf von Ouarzazate nach Marrakesch zu einen großen Carefour oder Marijane .

Erste Nacht auch einen Stellplatz vor dem Flughafen und ich hoffte wegen dem Angekündigten Flugverbot auf eine ruhige Nacht .

Naja , ich bin früh weiter und dann endlich in einen der großen Supermärkte .

Zu meiner Überraschung , war der Randvoll , aber außer Damen Hygiene Artikel , die Regale auch . Also bis auf die Landkarte alles bekommen . Auf zu einen sehr gut bewertenden Stellplatz von Aicha u. Reinhard Schatz .

Nun da bin ich dann auch gestrandet .

Am nächsten Tag (21.03.50) nochmal einkaufen trotz Ausgangs sperre kein Problem , aber es ist schon ruhiger in der Stadt .

Leider ist das am 23.03.20 nochmal verschärft worden . So das keine Reisen außer nach Norden Richtung Ceute zum Ausreisen mehr möglich sind .

Ab 0:00 Uhr soll es auch für Europäer keine Möglichkeit mehr geben in Spanien einzureisen .

Aicha , eine Marokkanerin kümmert sich sehr gut um uns . Früh liegt Brötchen und was Süßes vor der Tür , Nachmittag gibt es Kuchen ( jeder der mich näher kennt weis das ich das nicht esse und damit momentan meine Nachbarn Durchfüttre in der Hoffnung das sie Dick und Fett Werden :-)) , abends Tee . Auf Wunsch kann man Abends essen gehen es gibt abwechselnde vier Gänge Menüs , über die ich nur das beste gehört habe ( ich habe leider einen Ernährungsplan ) .

Also werde ich hier noch ein Stückchen bleiben und warten bis sich die Wogen geglättet haben .

Da mir von zwei Deutschen Frauchen berichtet wird , die im Netz lauthals schreien das sie in Marrakesch sind und es nichts mehr zu essen gibt , die Geschäfte leer sind u.s.w. , rufe ich alle zum Spenden auf , bitte per Mail nach meiner Kontoverbindung fragen !

So ein paar Bilder von meinen Stell platz . Gut , ich habe mich bemüht schöne Bilder zu machen , aber wird sicher sofort sehen wie schlecht es mir gehen muss und ich hoffe doch auf reichliche Spenden aus den sichern , wohlbehüteten Deutschland .


Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Stellplatz

Sobald es was neues gibt , steht es hier !!!

Also Spanien hat die Grenzen fest verschlossen , seid dem 23.03.2020 um 0:00Uhr lässt Spanien keinen mehr ins Land . Sowohl in den zwei Enklaven Ceuta /Melilla sowie auch über den Fährhäfen .

Es spielen sich Zehnarien wie in einen Flüchtlingscamp in den Wohnmobil schlangen vor Ceuta ab . Marokko hat am Hafen Tanger Med , den Parkplatz geöffnet und die Versorgung mit dem Lebensnotwendigen gesichert .Natürlich sind die Menschen vor den Grenzen überreizt . Sie bekommen die Panikmache im Heimatland mit , die sie ja zu dieser Übereilten unvernünftigen Ausreise getrieben hat , oder sie müssen aus irgendwelchen andern Gründen dringend nach hause . Deswegen benehmen sich viele wie trotzige Kinder , was natürlich die Sache nicht besser macht .

Aus der Heimat werden sie in Foren und andern öffentlichen Diskussionsgruppen nur mit Häme und Vorwürfen überschüttet , vielleicht nicht ganz zu unrecht , weil die wo die Heimfahrpanik hatten , ja auch zu dehnen gehören die alles glauben und alles nachplappern was die Schafherde und die Schreihälse daraus hervorbringen .

Ihnen fällt gar nicht auf , das sie in der Menge ( man spricht zwischen 2000 und 3000 Wohnmobile , also zwischen 4000 und 6000 Menschen auf engsten Raum , mit natürlich sehr angespannten Hygienischen Verhältnissen ) wo sie sich jetzt befinden , genau das ist was eine einzelne Quarantäne ist . Wen jemand durch Seucht ist dann sie . Eigentlich konsequent von Spanien sie nicht rein zulassen . Und ich mir sicher , das die meisten von ihnen wen sie auf der andere Seite vom Zaun stehen würden , es gutheißen würde , das sie am Grenzzaun versauern .

Sicher wird man keine Zahlen deswegen veröffentlichen , aber ich bin mir sicher das ein groß-teil der alten Menschen die als Corona Tote gezählt werden an der mangelten Pflege während ihrer Krankheit gestorben sind und es werden wahrscheinlich insgesamt mehr Menschen zu Schaden kommen durch die ausgelöste Corona Panikmache als durch Corona selber .

Wen ich falsch mit meiner Annahme liege , und wie bei der Spanischen Grippe über 50 Mio. Tote sich an den Straßen ecken stapeln , wird man solchen Menschen wie mir die Schuld geben an dem Unglück . Wen es so kommt wie ich annehme , das es soviel Tote wie bei einer normalen Jährlichen Grippewelle gibt ( in Deutschland ca. 35.000 plus die , die durch Panikmache und Vernachlässigung gestorben sind ) , werden sich die verantwortlichen feiern lassen , wegen ihrer tollen Voraussicht und den doch so „TOLLEN“ Maßnahmen .

Wir haben auf den Platz Zuzug bekommen . Ein Paar aus Österreich ist vor zwei Tage aus Agadir gekommen und trotz Reiseverbot und Ausgangssperre , haben sie berichtet , das sie nicht aufgehalten wurden oder sonst ihrgent wie eingeschränkt worden sind . Ich denke aber , das gilt hauptsächlich wen Touristen nach Norden Richtung EU Fahren . Ob es so Problemlos Richtung Süden geht , glaube ich fast nicht .

Die wo am 21.03.2020 Richtung Grenze aufgebrochen sind um noch schnell auszureisen und an der grenze gestrandet sind wollen wegen den schlechten Verhältnissen dort oben versuchen zurück zu kommen . Hoffentlich schaffen sie es . Der Betreiber des Platzes hat ihnen schon zugesichert das sie rein dürfen , weil wen nun jemand sich angesteckt hat , sind sie es mit Sicherheit . Aber da man ja nicht an die Panik glaubt hier sind sie natürlich willkommen . Hut ab vor dieser Entscheidung , ich bin mir sicher , das wäre momentan in Deutschland nicht so selbst verständlich . Man würde sie vor dem Tor versauern lassen .

Wir haben zwar regelmäßig mal regen , aber in der großenteils Sonne Warm bei 22 bis 27°Grad .

Sitzen jeden Abend zusammen beim Tee , und ich habe schon lange nicht mehr mit so vielen Menschen Kontakt gehabt wie zu Corona :-)


Bei Neuigkeiten werde ich hier wieder berichten .

Stellplatz

Gestern Abend große Krisenkonferenz . Mit Life Telefonaten mit dem Deutschen Botschafter in Rabatt .

Die Zwei Fahrzeuge die aus Ceuta zurückgekommen sind haben viel zu erzählen gehabt . Unsere 3 Autos die noch versucht haben über Ceuta nach Europa zu Schippern , waren zufälliger weise ( ebenso unglücklicherweise ) die ersten die von den Spanischen Grenzern in Ceuta nicht mehr eingelassen wurden . Das es welche waren die von Beruf Anwälte waren und sehr gute Kontakte in die Presse und Politik haben , haben sie dafür gesorgt , das ihr letzte Woche Berichte über die Gestrandeten Wohnmobile in der Deutschen Presse gehört haben . Lustiger weise , sind sie weil sie das alles angestoßen haben , als sie vor dem geschlossen Grenztor standen , als Leiter des Deutschen Krisenstabes der festsitzenden Wohnmobile vor Ceuta eingesetzt worden und sind so im direkten Kontakt gekommen mit den einzeln Botschaftern , den Krisenstäben Corona in Frankreich und Deutschland .
Als am Dinstag abend für sie klar wurde das sich die Lage dort zuspitzte und sie alle in Tanga Med auf den Parkplatz Kaserniert werden sind sie Mittwoch vormittags wieder nach Marrakesch aufgebrochen . Die andern zwei Fahrzeuge waren der Meinung an der Grenze zu verharren zu müssen um die Einreise in die EU zu erzwingen .

Der Stand der dinge gestern Abend .

Die wo in Ceuta geblieben sind , sind nun alle in Tanga Med auf den Parkplatz und sie dürfen den Parkplatz mit ihren Wohnmobile nicht mehr verlassen .
Rund um Tanga Med gibt es noch mehrere Groß Parkplätze wo die Wohnmobil Fahrer festgesetzt werden . Die Marokkaner lassen jeden mit PKW , Fahrrad oder zu Fuß raus um Besorgungen zu machen . Aber die Wohnmobile selber sind festgesetzt .
Es wird Strom verlegt für die gestrandeten Wohnmobile und die Versorgung mit Lebensmittel Wasser und Abwasserentsorgung/Müll ist gesichert .

Das ist vorbildlich und sollte mal gelobt werden .

Aber es ist und bleibt ein Lager , wo sie auf engsten Raum leben müssen , wie ein Flüchtlings lager . Es kamen gestern auch von den Rückkehrern aussagen , wie das sie sich Fühlten wie Flüchtlinge , sie stehen vor einer geschlossen grenze und können nicht mehr vor und zurück .
Ihre Rückfahrt nach Marrakesch war Problemlos , aber wen die Ausgangssperre anhält wird die Bewegungsfreiheit zwischen den Städten sich noch mehr eingeschränkt werden .

Der größte Seuchenherd Weltweit soll inzwischen Spanien sein . Es wurde von Altenheimen und Pflegeheimen berichtet , die von wenigen noch vorhanden Personal einfach verlassen wurde . Einfach Absperrt und gegangen . Da soll es tausende von Toten geben die zur Zeit vom Militär geborgen werden . ( ob jetzt Corona oder die eingestellte Versorgung zum Tot geführt hat.... )
Das ist der Grund der Grenzschließung . Marokko hat kein Problem die Europäer ausreisen zu lassen , aber es darf kein Spanier momentan Marokko betreten und auch keine Spanischen Schiffe . Die Franzosen haben den Hafen gesperrt und da geht erst mal auch nicht , Italien siehe Spanien .
Corona selber ist in Marokko noch kein Problem . Das sie aber die selbe schlechte Versorgungslage haben im Gesundheitswesen wie Italien oder Spanien und das große Sterben der älteren Bevölkerung vermeiden wollen , schotten sie sich von Europa ab .
Auf Initiative des Krisenstabes in Deutschland und des Deutschen Botschafters , haben sie es geschafft ein Französische Fährschiff zum Fahren zu überreden .

So wie es aussieht werden die Marokkaner es anlegen lassen und es wird mit Wohnmobilen geladen werden . Das wird wahrscheinlich am Sonntag in Tanga Med eintreffen und von dort nach Sete in Frankreich fahren ( es ist auch Barcelona im Gespräch , was ich persönlich nicht glaube ) . Nach drei Tagen ist eine weitere Fahrt geplant .
So ein paar Zahlen . Laut der Zählung der Deutschen Botschaft stehen in Tanger über 300 Deutsche Wohnmobile und ca. 1000 Franzosen . Insgesamt ca. 1600 Wohnmobile . Um Tanger Med verteilt auf Plätzen drum herum sind es um die 3000 Wohnmobile .
Das Schiff kann ca. 160 Wohnmobile aufnehmen , momentan sind zwei Fahrten wahrscheinlich . Da das Schiff nicht hoch offiziell Fährt , sondern eher freiwillig und geduldet von Marokko kostet die Fährkarte nach Sete zwischen 1100€ & 1600€ kosten . Nach inoffizieller aussage aus den deutschen Krisenstab , wird aufgrund ihrer Erfahrung der Preis Regulieren wirgen und die zwei Fährfahrten reichen .

Wort wörtlich wieder gegeben , bei diesen Preis wird wohl jeder der fahren will eine Karte bekommen .
Über den Zynismus kann man nun mal streiten , ich denke , nicht das auch zu diesen Preis zwei Fahrten reichen .
Weil ja auch es keine reine Deutsche Fähre ist und sie für alle gestrandeten ist die fahren wollen . Ich habe gestern auch schon von Spontanen aussagen gehört , das sie auch 3000 bis 5000 €uro für die Fahrt bezahlen würden . Das sind Menschen die dann zu dem Rückticket , das sie schon hatten , inzwischen 1 bis 2 Ticket , die inzwischen wegen höherer Gewalt verfallen sind gekauft haben .

Wir haben , so wie es aussieht , die Möglichkeit Tickets direkt von der Botschaft zu erwerben . Ich habe schon Dankend abgelehnt . Nicht nur , das es in Marokko sicherer ist wie in Europa ( ehrlich ich halte es immer noch für Panik mache , Corna deckt halt mit dem Tot der Alten und schwachen , den waren zustand des Gesundheitssystems auf ) , das Wetter besser , die Versorgung besser , ich mir mehr Gedanken mache um die Gefahren die durch diese Panik in Europa ausgeht , ich nicht den drei bis vierfachen Preis für ein Tickt bezahle das ich schon habe UND ich nicht bei dem Hauen und Stechen , wen 1000ende wohn Wohnmobilfahrern , angeheizt von der Panikmache in den Europäischen Medien , versuchen einen dieser Plätze auf dieser Fähre zu bekommen .

Ich werde heute mal in die Stadt gehen und hoffentlich ein paar Bilder machen können .

An meine Leser über 65 , die schwachen/angeschlagen oder mit Atemwegserkrankungen . Passt auf euch auf . Die andern unterstützt sie und Kümmert euch um sie , das ist die Risiko Gruppe .

Einkaufen

Einkaufen

  

Also gut vom Einkaufen zurück gekommen :-)
War in sehr viel sehr kleinen Geschäften und Marktstände .
Ja , es ist ruhiger und beim Installateur habe ich für mein Waschbecken keinen Stöpsel mit 35mm bekommen ( hatten nur welche mit 41mm ) . Keine Schutzmasken oder Handschuhe . Aber ein paar wenige haben auf den Abstand von 1,5m geachtet . Viel lustiger ist momentan das Desinfizieren . Hände werden immer und sehr viel Desinfiziert . Mit Essig , Alkohol und auch gerne mit Scheibenreiniger oder Spiritus . Natürlich auch das gängige aus den kl. Pumpflaschen . Es hat das allgegenwärtige Tee trinken ersetzt . Und man wird auch gerne zum Desinfizieren der Hände eingeladen . Am besten war der Telekom und Taback Händler . Ich habe mich schon gewundert weil seine Glasfläche vor im so nass war . Also ich meine neue Internet Karte bezahlen wollte , hat er den Geldschein nicht genommen sondern ich musste in in diese Pfütze legen . Der wurde dann mit ausgiebig Desinfektionsmittel besprüht ( ich denke das war Scheibenreiniger ) . Der Tropfende Geldschein wurde dann auf einen Haufen durchgeweichter Geldscheine gelegt .

Ich habe dann frisch Desinfizierte Münzen zurückbekommen . Die Auflade Karte konnte ich gerade noch trocken retten .

Am Sonntag fährt die erste Fähre um 16:00 Uhr . Falls jemand mit will .

Mal sehen was es heute Abend neues gibt .

Einkaufen

Wir haben den Montag den 30.04.2020. Gestern Geburtstag Feier von Birgit , der Frau aus dem blauen Wohnmobil von neben an . Groß mit Kuchen und Torten und Kaffee . Für mich gab es Muffins mit Käse und Tomate und ungesüßten Tee .
Also große internationale Corona Party . Natürlich bei besten Wetter .
Heute Nachmittag , wir sitzen bei besten Wetter draußen und ich sehe zu wie sich alle über die Reste vom Kuchen hermachen . Anruf vom Deutschen Botschafter. Die Fähre am Donnerstag wird sicher die letzte sein und wir könnten einen Platz haben und müssten uns bis 18:00 Uhr entscheiden , weil bis da sind unser Plätze reserviert .
Wir bekommen sogar einen offiziellen Passierschein um von Marrakesch bis Tanger zu fahren . Der Preis bis Sete Frankreich wäre 1200 Euro aufwärts ( wen das Wohnmobil ein-wenig größer wird oder man einen Hänger hat, mehr ) mit Kabine .
Die Ruhe war vorbei und die Heimfahrdiskussion war wieder da . Der Botschafter könnte nicht für unser Sicherheit garantieren ( hat er den überhaupt schon mal für meine Sicherheit garantieren können.... ) und es wurde von Bürgerkrieg und ähnlichen erzählt wen es noch schlimmer werden sollte . Na , ich habe darauf gleich mal dankend abgelehnt . Aber ein paar haben es doch mit der Angst bekommen .
Für das Geld der Fährüberfahrt , kann ich bis ende Juli hier stehen . Wen bis dahin Corona nicht im Griff ist kann ich mir den Weg nach Deutschland auch sparen .
Reinhardt , der Stellplatz Betreiber hat gestern mit dem Händy ein Video gemacht, wen ich es habe stelle ich es ein , so das ihr auch mitbekommen könnt wie wir hier unter den Bedienungen leiden müssen :-) .
Unsere Österreichischen Nachbarn , besser die Frau hat es leider nicht so locker hingenommen . Sie hat Panik bekommen und alle die wo Fahren wollen und natürlich die Panikmacher in der Heimat heizten sie gerade an .
Der Mann ist der Meinung der Mehrheit hier und er will bleiben . Er hat einfach keine Lust das Risiko einzugehen , auf einen Parkplatz mit Hunderten von andern Campern in Marokko oder den Schiff oder in Frankreich seine Quarantäne auszusitzen . Das ist durchaus im Bereich des Möglichen .
Unsere Anwälte am Platz haben sich zwar das Fährticket gesichert , aber sie haben auch Ängste . Besser sie sind hin und hergerissen . Von der Panik in der Heimat , das sie doch alle in Marokko Sterben werden , weil so schlechte Krankenversorgung und weil es hier ja nichts gibt und der Aussicht auf einen Parkplatz mit dem Scharm eines Palästinenser Flüchtlingslager .

Ihnen sind die 1400Euro auch egal . Der Rest zuckt da schon , weil es teilweise ja auch schon das dritte Rückfahrticket wäre .

Wir haben zwar den Vorteil das sich der Botschafter direkt um uns Kümmert und wir die Infos immer bekommen bevor sie veröffentlicht werden , aber helfen tut das einen auch nicht . Schade finde ich auch , das ich keinen Zugang mehr habe im das breiter zu veröffentlichen , weil man meine Nachricht gleich löscht , weil ich wahrscheinlich zu oft meine Meinung gesagt habe .
Für 1200 Euro wäre mein Aufenthalt hier bis ende Mai gesichert mit voll Verpflegung , das hier Angebote vier Gänge Menü ist so reichhaltig , das ich es nicht nutzen kann wegen meiner Diät . So kann ich bis ende Juli bleiben bevor sich die 1200 Euro ausgleichen . Ich käme wahrscheinlich sogar auf 1600 Euro beim Ticket .

Stand 31.03.2020

1.4.2020

Die Österreicherin lächelt wieder , sie hat ihren man umstimmen können und sie fahren heim .
Uns haben neben den zwei Anwalt paaren nun auch die Österreicher und die Franzosen verlassen . Es wird nun ruhig werden .
Reinhardt hat mir die zwei Video´s zukommen lassen , die er von der Geburtstags feier gemacht hat um seinen Töchtern zu zeigen wie unsere Internationale Geburtstags Feier ist . Nun sind die von uns verseuchten Partygäste auf den Weg nach Europa und geben den Kontinent den Rest :-)
Und ein paar Bilder :-)

Achja , das dritte Ticket von unsern Österreichischen Nachbarn hat 1700,00 €uro gekostet .

Einkaufen

Aus Sparsamkeits gründen kaufe ich nur noch Auberginen ohne Farbe ! :-)


Und Bananen vom Baum , ich glaube ich esse in Deutschland keine Bananen mehr .

Ein paar Bilder von der Geburtstags Feier.

Und ein Videos vom Gastgeber , das er für seine Tochter machte.

Video 1

Video2

Geburtstagfeier

Geburtstagfeier

Geburtstagfeier

Links :

Prominenz hatten wir auch

Peter Lustig von der Kindersendung Löwenzahn

:-)

Ein paar Bilder von der Hütte/Quarantänestation wo wir uns immer gegen Abend zurückziehen .

Hier gibt es die all Abendlichen Corona Party´s mit Tee und Gebäck und natürlich jeden Abend, auf Wunsch ein vier Gänge Menü .

Die Dach Terrasse und der Ausblick in den Hohen Atlas .

Je nach Mensch , zum hoch und runter hetzen auf den Treppen zur Fitness oder einfach zum stehen und im Blick auf die Berge in Tagträume versinken .

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

3.4.20

Meine Österreichischen Platznachbarn sind mit den Franzosen hoffentlich nun auf ihre Fähre . Man hört nichts mehr von ihnen , das spricht dafür .
Heute ist eine neue Österreicherin gekommen . In einen Womo Düdo mit drei Hunden .
Heute haben wir mal keine Corona Party heute Abend . Sondern mal eine Pizza Party . Ich bin schon dem ganzen Tag am Hungern :-)
Mit der Abreise unserer Anwälte ist es ruhig geworden , der Botschafter ruft nicht mehr an und es gibt keine letzten Fähren mehr die man erreichen muss .
Ich werde mal im Garten umherstreifen und ein paar Blumen Bilder machen .
Meine erste Ausgabe des Mongolei Buches ist im Druck und ich bin schon gespannt ob Anke es freigibt . Ich werde es erst ende Mai oder noch später sehen :-)

Achja , Portugal wird ausfallen , so wie es aussieht . :-(

07.04.2020


Es ist ruhig geworden auf den Platz . Eine Österreicherin mit drei Hunden ist vom benachbarten Platz ( le relaise de Marrakech ) gekommen weil es da so laut sein soll . Na nun ist es auch bei uns wieder lauter . Aber das gebelle wird von Tag zu Tag weniger und so kehrt die ruhe wieder ein :-)

Ich lese im Netz die Horror Nachrichten wie schlecht es doch überall den Campern in Marokko und den Rest der Welt geht und wie glücklich sie doch all sind wieder in Deutschland in der Quarantäne zu sein und das die vierstellige Eurosumme für die zusätzliche Fähre doch eine ganz tolle Ausgabe war .

Nein von der von der Botschaft unterstützen Abzocke wird natürlich nicht berichtet und natürlich auch nicht von den Quarantäne Vorschriften .

Ein paar Auszüge von der Botschaft , dem Forum wo ich nicht mehr schreiben kann und einer Zeitung ( weil in einen Jahr kann man hier hoffentlich noch lesen , auch wen der Rest das alles vergessen hat ) und sich an vieles nicht mehr erinnert .

Hier erst mal der Botschaftsbrief :

Liebe Landsleute,

wir alle haben aufregende Tage hinter uns und befinden uns noch immer in schwerem Fahrwasser. Ausgangssperre, Sorgen um die Familie und mangelnde Planungsmöglichkeiten sind eine große
Belastung. Mit überraschender Geschwindigkeit und Härte hatten die marokkanischen Behörden die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-Krise ergriffen. Diese Maßnahmen sind im Ausmaß und
Anwendung mit den in den Mitgliedstaaten der EU geltenden Regelungen vergleichbar. Marokko geht hier keinen Sonderweg.
Reisen sind nicht mehr möglich. Schulen und Universitäten bleiben auch hier in Marokko geschlossen, mindestens bis zum 20. April. Das bringt zusätzliche Herausforderungen für die Familien
mit sich, aber mitunter auch die Chance, sich kreative Alternativen auszudenken und im engeren Kreis wertvolle Zeit zu verbringen. Wenn die Lebensumstände sich so tiefgreifend und schlagartig
ändern, sind wir alle gefordert – ob es um die Organisation des täglichen Einkaufs oder die Freizeitgestaltung geht.
Ich bin mir dessen voll bewusst und möchte Sie trotzdem zu Gelassenheit und Optimismus ermuntern. Der Ausnahmezustand und die Suspendierung des internationalen Flug- wie auch
Fährschiffsverkehrs sind zunächst bis zum 30. April 2020 begrenzt. Wie es danach weitergehen wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.
Das Team der Deutschen Botschaft mit den Familien ist in Marokko geblieben, auch die Honorarkonsuln einschließlich des neuen Honorarkonsuls in Tanger, Herrn Zouhair Magour, sind
weiterhin für Sie da. Wir hatten in einer sehr intensiven Rückholaktion innerhalb von drei Tagen über 4.000 deutsche Touristen in die Heimat ausfliegen können. Mit zwei großen Fähren sind von Tanger
die deutschen Campingurlaubern abgefahren, die rechtzeitig der Aufforderung der Botschaft gefolgt waren, sich im Norden hierfür bereit zu halten.
Lassen Sie uns offen miteinander sein: Für die nähere Zukunft sehe ich keine weiteren Fährfahrten aus Marokko. Auch Evakuierungsflüge befreundeter europäischer Staaten (die anders als wir die
große Evakuierung vor Sperrung des Luftraums nicht unternahmen) werden immer schwieriger:
Marokko gestattet weiterhin Evakuierungen nur aus Casablanca (ausnahmsweise Marrakesch) und legt seinen Grundsatz eng aus, dass nur Touristen das Land verlassen wollen – hierunter fallen nicht
diejenigen, die hier familiäre Wurzeln haben. Deswegen wurde eine Reihe von Evakuierungsflügen anderer Staaten auch kurzfristig abgesagt. Wir bleiben aber jedenfalls bemüht, einzelne deutsche
Touristen auf solche Flüge zu bekommen - in der Hoffnung, dass sie auch durchgeführt werden. Für diejenigen, die die Ausreisemöglichkeiten der letzten Wochen nicht genutzt haben: Richten wir
uns mit der Lage vor Ort ein, haben wir Verständnis und Geduld miteinander und in unseren Kontakten nach außen. Das gilt für uns in der Botschaft, bei den Kammern, Stiftungen, Instituten und
Unternehmen, die wie die Botschaft hier weiterarbeiten - und es gilt insbesondere für die Deutsche, die ohne familiären Anschluss hier „hängen geblieben“ sind. Verlieren Sie nicht Mut, Ausdauer und
Hoffnung !
Bitte befolgen Sie die Anweisungen der marokkanischen Sicherheitsbehörden. Wir haben auf unserer Webseite und auf Facebook eine Reihe nützlicher Informationen zusammengestellt, die tagesaktuell
angepasst werden. Und am Ende hier eine ganz wichtige Bitte: bitte schenken Sie Gerüchten keinen Glauben und tragen Sie sie nicht weiter. Bitte folgen Sie Kommunikationskanälen der Botschaft und
bleiben Sie besonnen.
Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen aus Rabat

Ihr Götz Schmidt-Bremme


Die Flüge wurden als Linienflüge abgerechnet und die benachbarten Österreicher 
die die Fähre genutzt haben , haben einfach für ein normales Wohnmobil mit einen PKW Anhänger , einfach nach Sete 1700 Euro bezahlt . Über das vierfache des regulären Preises . Auch die Behauptungen , das ja die Fähre leer gekommen sei und desinfiziert wurde vorher und nach her ist nirgendwo nachzulesen oder nachzuprüfen und wurde eigentlich nur von den Benutzern der Schweine Teuern Fähre als Argument für den Teureren Preis erzählt .

Hier der Bericht aus den genannten Forum :

Nett auch die versteckte Schadenfreude die man doch hat und das Eigenlob , das man doch alles richtig und gut gemacht hat :-)


Hallo
Es gab den Aufruf, wer zurück möchte möge sich melden für die extra gecharterte Fähre Tanger med - Sete.
Es haben sich dann aber nicht so viele zur Rückreise entschlossen wie auf der Fähre Platz hätten. Deshalb wurden auch noch PKWs mitgenommen.
Es war das obere Deck dann immer noch nicht wirklich ausgefüllt.
Auf dem Platz wo ich zuletzt war, südlich von Agadir, waren wir 57 Fahrzeuge. Nur ich und ein weiteres Womo haben sich zur Fähre begeben.
Alle anderen hatten tausend Argumente weshalb man noch nicht fahren würde.
Überfahrt zur lang für meine Hunde, ist ja hier noch nicht so schlimm, da kommt sicher noch ein andere Fähre, die können uns ja nicht hier lassen......
Hier stehen wir sicher und der Platz ist soooo schön. 
Einen Tag später wurde der gesamte Platz mit einer Clorbrühe abgespritzt, Das Wasser im Pool wurde abgelassen und der Ausgang weiter beschränkt.
Nur noch einmal in der Woche darf mann den platz verlassen zum Einkauf mit Passierschein.
In Marokko bemüht man sich, aber wie effektiv das ist steht in den Sternen.
Nächste Fähre nach Spanien soll nicht vor dem 20 April gehen. Andere sprechen vom 8. Mai.
Das hab ich mich lieber schnellstens in Richtung Heimat aufgemacht.
Die ganze Aktion war gut vom deutschen und französischen Konsulat organisiert.
Auf dem Parkplatz an der Fähre waren Stromanschlüsse für alle, WC, Entsorgung, Wasser und 2 Geschäfte im Container die das Nötigste anboten.
In Sete angekommen gab es eine Durchfahrtsbescheinigung mit der Maßgabe in 24 Stunden Frankreich zu verlassen.
Eine Polizeieskorte bis zur Autobahn und eine noch nie so stressfreie Fahrt über die Autobahn bis nach Saarbrücken.
Dann erreichten mich auch bereits die ersten Meldungen vom Campingplatz wo wir waren.

Wir hätten auch fahren sollen, ...................jetzt hängen wir hier fest.

zu spät


Auch lustig , die Schleichwerbung der „Deutsch Botschaft“ für FaceBook .

!!! WICHTIGE INFORMATION !!!

- 03.04. 19:00 -

 

Weitere aktuelle Informationen zur Ausreise aus Marokko und zur Lageentwicklung finden Sie derzeit nur auf unserem Facebookkanal.

 

Folgen Sie uns bitte unbedingt auch auf Facebook

Da sieht man wie unabhängig die Nachrichten sind , und wie die intressen verteilt sind …...

Ich halte mich hier auf :

www.marokko-reisen.de

Nein nicht im Hotel , sondern auf den Stellplatz .
Aber da wir nur vier Fahrzeuge sind und keine Gäste , können wir alles nutzen .

Nachdem mir meine Freundin Dagmar einen Link aus meiner Fränkischen Heimat hat zukommen lassen und mir diese vorgehen von freunden bestätigt worden sind , eine kurze Beschreibung , die ich ihr in meiner Antwortmail geschickt habe und unser Leiden in der Marokkanischen Quarantäne und dem Marrakesch Exil geschildert habe ! :-)

Morgen
Ja , das sind die Stiel Blüten .
Ich lese auch gerne die Horror Geschichten wie man mit dem Wohnmobil in Marokko über leben muss . :-)
Allerdings musste ich gestern , obwohl wir erst 29,8°Grad im Schatten hatten in den
Pool ! ( normalerweise gehe ich erst ab 30°Grad aber als harter alt Rocker kann ich die Temperatur Differenz ab :-) )
Und stell dir vor , der pool hatte nur zwischen 22 & 24°Grad . Ich war ehrlich sehr schockiert .
Auch unsere Platz Wirtin Aicha versucht uns zu mästen zum Glück mache i c h ja eisern Diät . Früh liegt immer ein Beutel mit frischen Brot , Brötchen und Buggete an der Leiter . Den zweiten Beutel mit süß zeug vom Bäcker konnte ich immer an meine Nachbarn verteilen . Als sie das merkte , bekam ich zwar keinen Kuchen und sonstiges süßes Backwerk mehr am morgen , aber dafür eine Art Fladen Blätterteig Brot ohne Zucker das warm genial schmeckt .
Zwei Drittel meiner kal. Bekomme ich also früh schon vors Auto gelegt .
Am Nachmittag kommt die Küchenhilfe und verteilt selbst gebackene Torten und Kuchen lässt mich ja kalt . Aber der Apfelstrudel der mir gestern , noch warm unter der Nase gehalten wurde roh schon sehr verführerisch . Bei der Schocko Cocus Schnitte , die Ähnlichkeit hatte mit einen riesigen Kinder Pinguin mit reichlich Cocus -streusel und sahne bin ich schon an meine persönliche Grenze gekommen .
Auch wen sie abends noch fragt ob ich von der selber gemachten Mousses de Schokolade was mit Sahne haben will ! Selbst die selber gemachte Tiramisu roch verführerisch .
Sie kocht auch für 10€ jeden abend frisch ein vier Gänge Menü mit marokkanischen Gerichten , meine Wohnmobil Nachbarn ( es stehen mit mir vier Autos da ) gehen da regelmäßig hin und schwärmen davon .
Abends zum gratis Tee gibt es selber gemachte Plätzchen und Kekse , seid neuen auch mal was herzhaft es , was ich natürlich auch ablehnen muss wegen meine Diät .
Ich gehe ab und zu mit einkaufen . Es ist ruhig in Marrakesch aber ansonsten ist alles normal . Die Touristen und der Trubel drum Rum ist weg . Es ist alles zu bekommen und auch reichlich .Es gibt auch keine zusätzliche Kontrollen und solange man zum einkaufen oder wieder zurück fährt auch keine Probleme , egal wie Rum man fährt ! :-)
Man sitzt hier im Park ( haben ja auf den Platz einen sehr schönen der zum Platz dazu gehört ) oder am Pool und liest , beobachtet die Schildkröten beim sonnen im riesigen Gartenteich . Träumt von bessern Zeiten nach Corona während man den treiben der Goldfische und Frösche zu sieht oder schnüffeln an den sehr vielen verschieden Rosen und genießt das Blüten und Blumen Meer . Beim Fernweh muss man halt auf die Terrasse von der Hotel Kasbar und genießt bei klare Sicht die über 4200m hohen Berge des Hohen Atlas in dreißig Kilometer .
Du siehst wie gnadenlos hart es hier zugeht und ich es bedauere nicht in Deutschland zu sein . :-)
Die Coronazeit wird es schaffen da ich mich komplett zur deutschen Gesellschaft entfremdet fühle . Ich sehe das immer mehr wie ein außen stehender . Die Corona Maßnahmen beobachte ich mit der gleichen Kopfschütteln wie einen katholischen Gottesdienst oder ein Tieropfer um aus den eingeweihten die Zukunft zu lesen oder damit eine Krankheit zu heilen .

Ich denke ich werde den Text an dir für meine corona home page verwenden . Ist doch neben der vielen Ironie ein wenig nachdenklich es dabei .

Hier gibt es Händler die besprühen Geldscheine und Münzen mit Scheiben Reiniger zum desinfizieren und in Deutschland verbreitet man Corona mit dem Motorrad ......

Wen es alles nicht so idiotisch wäre , wäre es ja lustig . Ich muss es noch lernen lustig zu finden und werde mich dazu noch mehr entfremden müssen um das alles als außen stehender zu sehen . Wie jemand der fasziniert einen Ameisenhaufen betrachtet .

Gruß
Oli

Achja der ausschnitt von dem Link :

www.infranken.de/ueberregional/wegen-corona-polizei-verstaerkt-kontrollen-am-wochenende-wegen-motorradfahrern;art55462,4989713


Wegen Corona: Fränkische Polizei verstärkt Motorradkontrollen am Wochenende

Die Polizei verbietet aktuell vielen Bikern das Fahren. Und das, obwohl das Wetter in Franken gerade mehr als perfekt für schöne Ausfahrten ist. Warum es besonders wichtig ist, dass sich Motorradfahrer gerade jetzt an das Ausfahrtverbot halten.

Die Coronakrise zwingt viele Deutsche aktuell in ihren Wohnungen zu bleiben - und das ausgerechnet dann, wenn sich das Wetter in Franken von seiner schönsten Seite zeigt. Lange Sonnenstunden und ein klarer Himmel eignen sich aktuell ungemein gut für Biker. Obwohl die Ausgangsbeschränkungen Ausfahrten verbieten, halten viele Motorradfahrer sich nicht daran - und nutzen die leeren Straßen derzeit für sich.

Vergangenes Wochenende nahmen in Franken die Unfälle unter Motorradfahrern enorm zu. In Rücksprache mit dem Präsidium Oberfranken ist das aufgrund  des Saisonstarts nicht ungewöhnlich und dennoch mehr von Bedeutung als je zuvor. Denn das Fahren zum Spaß ist aktuell verboten und nötigt die Polizei dazu, die Kontrollen zu verschärfen.

Motorradfahren ist in Viruszeiten besonders gefährlich

Aber stellen Motorradfahrer in Zeiten der Coronakrise wirklich ein Risiko dar? Weniger die mögliche Infektionsgefahr spielt dabei eine Rolle, denn diese sei bei einer Fahrt gleich null, sondern vielmehr die Tatsache, dass Krankenhäuser wegen den hohen Zahlen an Infizierten derzeit ohnehin an ihre Kapazitäten stoßen und keine Ressourcen für Motorradfahrer haben, deren Unfall vermeidbar gewesen wäre.  Dies teilte die Polizei Mittelfranken per Facebook mit und bittet Motorradfahrer, sich an das Fahrverbot zu halten.

"Natürlich geht jeder Motorradfahrer, genauso wie jeder Fußgänger davon aus, dass ihm nichts passiert. Aber Tatsache ist und bleibt, dass das Risiko in einen schweren Unfall verwickelt zu werden, bei einem Motorradfahrer größer ist, als bei andeern Verkehrsteilnehmern", bestätigt das Präsidium Oberfranken. Laut deren Aussage sollten Motorradfahrer aktuell von allen nicht triftigen Fahrten absehen, denn in diesen Zeiten kann ebenfalls ein einfacher Gang in die Tankstelle bereits schwere Folgen haben. 

Das Präsidium betont darüber hinaus, dass es nicht in deren Interesse liege, Motorradfahrern den Spaß und die Freude am Fahren zu nehmen, aber die Ausgangsbeschränkungen seien derweil für alle geltend und nur wenn sich auch wirklich alle daran halten, können diese den gewünschten Nutzen bringen.

Gerstern hat mich mein Schrauber Schicksal eingeholt .
Der Dadcia von der Wirtin und Köchin wollte nur noch mit offenen Kofferraum fahren .
Mit meinen Nachbarn war das Schloss schnell ausgebaut und es wurde halt schon mal Marokkanisch repariert :-)
Also in die Stadt um Neuware zu besorgen und es dauerhaft zu machen .
Wir waren zwar wetten bei einen halben Dutzend teile Händler , aber die hatten keines und die wo eins hätten haben sollen hatten zu ( also endlich mal was nicht bekommen in Marokko wegen Corona :-) ).
Also auf den Markt einkaufen , frisches Fleisch . Zu meiner Überraschung bekam ich ein 1a T-Bone Steak beim örtlichen Schlachter , aber es war sogar richtig abgehangen und Zart .
Auf den Gemüse Markt spezielle Aroma Zitronen gekauft , aber noch nicht probiert und endlich mal richtig Scharfe Peperoni gefunden .
Noch das übliche , Tomaten Paprika Zwiebel und Gurken eingekauft , Aicha noch frische Heringe und dann wieder zurück . Da ich weder Geld noch Papiere dabei hatte wurde es kein Ausflug auf den Markt in Zentrum von Marrakesch .
Da soll man momentan als Tourist auch nicht mehr hinkommen , weil die großen Märkte ja eh alle drum herum liegen und es ja ein reise Verbot gibt .
Momentan lese ich sehr viel und liege am Pool .
Aber jeder muß halt zu Corona Zeiten ein wenig zurückstecken , obwohl ich wirklich gerne mit dem Foto über den leeren Platz und den Markt laufen würde .

10.04.2020

Erst ein mal ein paar Bilder aus den letzten Tagen.

Quarantänestation
ERST MAL MIT EIN PAAR FREMDBILDER :
Karfreitag bei Kaffee und Kuchen und für mich gab es einen Frischkäse Blätterteig , würzig und extra ungesüßten Tee .

Quarantänestation

Quarantänestation

Kampf gegen Corona

OBEN :

Es wird schon langsam Heiß und eine tägliche Abkühlung im Pool zur Pflicht .

Oder für die Gutmenschen zu hause , „Wir werden täglich in Desinfektionsbecken getrieben – „Ach wären wir doch nur zuhause und Könnten unser modernes Gesundheitssystem nutzen und die Sicherheit“ :-)

LINKS :

Natürlich helfe ich als pflichtbewusster „WESSI“ meinen „OSSI“ Nachbarn mit dem in Deutschland schon „raren“ Klopapier aus ! Foto von der offiziellen Übergabe ! :-)

RECHTS:

Natürlich halte ich Kontakt mit dem Rest der Welt!

Meine Bekannten in Spanien Verteidigen tapfer ihr Grundstück gegen CORONA !


Schrottplatz viertel

Natürlich geht auch in Marrakesch das leben weiter und die KFZ dieser Welt und bei uns auf den Platz brauchen Aufmerksamkeit .

Teile Beschaffung im Schrottplatz viertel von Marrakesch .

Noch ein paar Bilder vom unser einfach Standplatz wo wir die Zeit mit Corona ausharren .

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Nach und Nach kommen die Nachrichten hier an von unsern Heimfahrern .
Die Münchner Anwälte sind wohlbehalten in München angekommen .
Ihre Mitfahrer die mit ihren Wohn LKW mit nach München gefahren sind haben einen Flug nach Portugal bekommen , wo sie ihre Heimat haben . Und auch unsere Österreichischen Nachbarn auf den Platz sind wohlbehalten angekommen . Alle könnten sie ihre Heimatliche Quarantäne beginnen und fühlen sich nun sicherer .

Wie wir mitbekommen haben ist am 7.04.20 die erste Fähre nach Italien / Genua gestartet , angeblich mit einen 3 Stelligen Euro Betrag ( 490€ ) . Unbestätigten berichten sollen die nächsten drei Wochen noch vier weitere fahren ( Die nächste am 21.04.2020 ) . Wir erinnern uns , an den Deutsch Botschafter „vor ende April – Anfang Mai wird keine Fähre mehr fahren“ ! :-) Erinnert mich an ein Historisches Zitat : „niemand hat vor eine Mauer zu bauen“ .

Mir war schon zu den Zeitpunkt wo alle unsere Heimfahrer los sind , das ich meine schon bezahlte Fähre nach Spanien nehmen würde . Leider habe ich aber auch in dieser Klarheit einen Punkt gefunden der sich in einer dunkeln Dämmerigen ecke in meinen Bewusstsein gehaust hat . WO IST ÜBERHAUPT MEIN RÜCKFAHRT TICKET !???

In meinen Geist war der Aufenthaltsort meines bezahlten Rückfahrticket in einer dunkeln , nebeligen Ecke entfleucht . :-(
Am ersten Tag meiner suche , habe ich meine vermissten Winterhandschuhe und zwei Wintermützen gefunden , sowie viele Sachen die ich werter vermisste noch das ich wusste das ich sie hatte .
Am zweiten Tag war ich mir schon sicher das ich es nicht mehr finde und versuchte mir mein zweites Rückfahrticket schönzureden , das ich wohl kaufen müsste :-((((((( !

Am dritten Tag fand ich es . Bei den Landkarten von Spanien und Frankreich unter dem Bett in einer Tasche , die ich in eine Reisetasche gepackt haben . In weißer Voraussicht das ich ja weder das Ticket noch die Landkarten in Marokko brauche und erst wieder bei der Rückfahrt ! Aber warum fällt mir dieser nicht dumme Gedankengang erst wieder ein als ich das Ticket in Händen halte .
Mir wird halt mal wieder bewusst , das einzige grenzenlose in meinen Leben ist halt die eigene Dummheit und Beschränktheit .

Quarantänestation

Achja noch ein Kuchenbild oder Torte , ich esse ja das zeug nicht .

Quarantänestation

Und noch ein paar Bilder .

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Quarantänestation

Wir haben inzwischen Masken Pflicht in Marokko .
Lustig ist , das erst die Maskenpreise in die Höhe geschossen sind und dann gab es eine Königliche Verfügung das der Maskenpreis auf maximal 8Cent beschränkt wird .
Masken sind seid dem Mangelware und man darf auch mit einen Tuch vor dem Gesicht raus . So sieht man allerhand Masken Kreationen aus Tuch und ähnlichen . Ich konnte natürlich nicht widerstehen und mir auch eine Basteln .

Ein kurzes Video !!!

Ich bitte von Mail´s abzusehen , wo mir mitgeteilt wird , das die Maske mein äußeres zum Vorteil verändert hat . :-(
:-) :-)

Und die Ausgangsbeschränkungen greifen langsam . Die Vororte von Marrakesch bekommen mit dem Wüstenklima , langsam den Flair zwischen Zombi und Endzeit Film :-)

Geisterstadt

Die passende Musik zum Bild

Geisterstadt

Meine Nachbarn machen ja auch Reiseberichte also hier noch zwei Link´s

Die Blaue Zitrone

Die Mayer´s unterwegs

-----------------------------------------------------------------------

Stand : 23.04.2020

Die Fähre vom 21.04.2020 ist genauso Planmäßig gefahren wie die vom 07.04.2020.

Die Fahrt mit dieser Fähre hätte mich ca. 450Euro gekostet . Neben der Ersparnis an Autobahn Gebühren und Diesel wäre auch damit der Fährpreis um ca. 1250Euro günstiger gewesen . Es werden und wurden auch Andere Staatsbürger der EU mit genommen nicht nur die aus Italien und der Schweiz . Also auch Deutsche und Österreicher. Beide Nationalitäten waren auf der Fähre . Komischerweise schreiben in den Foren immer wieder Marokko Rückkehrer , die sich irre machen haben lassen das diese Fähren nicht gefahren sind und oder das sie nur für Schweizer und Italiener waren und sind. Wahrscheinlich wollen sie nicht wahrhaben das sie für viel weniger über das dreifache gezahlt haben. Ich will nicht so weit gehen und den Botschafter unterstellen das er mit seiner Panikmache bei den Sete Fähren es gemacht hat um ein wenig mitzuverdienen. Aber ihrgent wer hat sich gut die Taschen gefüllt mit der Angst der Leute. Auch haben sie Barcelona angefahren, wobei ich noch widersprüchliche aussagen bekommen habe , das die Barcelona Gäste nicht von Bord dürften oder sofort in Quarantäne gesteckt worden sind. Wahrscheinlich ist beides richtig. Es wurden Spanier und Ausländer in Spanien reingelassen die sowieso dort leben und gleich in Quarantäne gesteckt und den andern ( nicht in Spanien sesshaften ) wurde die einreise verweigert und die mussten weiter nach Genua. Ein Planmäßigen ausreise in richtig Europa steht , wie ich schon bei beginn dieser „Krise“ gesagt habe nichts entgegen. Der Finanzielle Verlust des Rückfahrtickets nach Spanien würde durch den günstigen Ticket preis nach Genua kompensiert, meinen Aufenthalt in Portugal habe ich mir schon länger abgeschminkt . Leider kann ich damit auch nicht meinen geplanten kurzen Aufenthalt in Spanien bei meinen Bekannten machen. Von Barcelona werde ich wohl nicht in Richtung Valencia fahren können selbst wen ich an Land gehen kann.
Aber es hat sich ein neues Problem für mich ergeben. Da ich keinen festen Wohnsitz mehr habe, weiß ich nicht wie die Quarantäne Pflicht in Deutschland für mich ausfällt. Ich habe leider noch keine Informationen darüber gefunden. Auch wie ich mich mit den Sachen des Täglichen Bedarfes versorgen soll ist mir noch unklar wen ich auf einen platz stehen muss und bestenfalls in meinen LKW weggesperrt werde. Ich weiß nicht einmal ob ich zu meinen bekannten reisen darf die ich Deutschlandweit habe ohne aufgegriffen zu werden und weil ich keinen festen Wohnsitz vor weißen kann interniert werde. Ich denke es wird keine extra Lager geben und ich werde kurzerhand ( in so einen Fall ) in Schutzhaft landen, in einer der vielen LVA´s. So lange das nicht geklärt ist werde ich nach Möglichkeit erst mal im Ausland bleiben müssen. Und mein Plan war ende Mai in Deutschland zu bleiben und erst mich ende August/September Richtung Süden aufzumachen. So gesehen hat mich der Corona Schwachsinn doch noch erwischt.
Ich werde die nächsten tage versuchen mich in diesen Thema ein wenig schlau zu machen.


Unser Lagerleben hier besteht ja neben viel Ausgang in der Stadt in Sachen Feiern.
Jeder Grund wird gerne wahrgenommen und es wird gekocht.

Stellplatz

Stellplatz

Auch mit der Corona Bekämpfung geht es in Marokko voran! Die neuen Corona Masken. Da ich persönlich die Maskenpflicht für einen Schwachsinn gehalten habe, wundere ich mich nicht auch über die neuen Masken die wahlweise getragen werden können.


Stellplatz

Stellplatz

Das Corona Bekämpfung Team auf den Platz !!!! Marokkanische und Ost Deutsche Frauen Power lassen hier keine Corona aufkommen. Die zwei armen mussten für mich Fotomodell stehen und bekamen schnell vor der Fahr zum einkaufen ( Maskenpflicht :-)) noch mein Spanisch/Chinesisches Insekten Spray in die Hand gedrückt. :-) Die zwei Fotos werden noch in zweihundert Jahre weltweit in den Schulbüchern zu sehen sein wen die Corona Krise durchgenommen wird!

Aischa versucht uns unsern Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten und versucht mich fast täglich mit irgendwelchen ausgefeilten Torten und Kuchen Kreationen wieder zum Zunehmen zu animieren. Meine Nachbarn leiden deswegen schon an den zusätzlichen Portionen von süßen Sachen die sie zusätzlich zu ihren Portionen mit verdrücken müssen. :-)

Stellplatz

Das öffentliche Leben ist zur zeit auf einen Tiefpunkt , das ermöglicht aber auch tolle Schwarz Weiß Bilder.

Alles zwischen Endzeit und MadMax. Ein wenig Zombie und das Maskenbild würde auch gut in Nineteen Eighty-Four, (1984) von George Orwell passen.

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Wir haben hier auch mal schlechtes Wetter .

Marrakesch

Marrakesch

Wir haben hier auch mal schlechtes Wetter .

Der Gärtner bei der Aufsitzmäher Fahrschulstunde. Der Deutsche Fahrlehrer spricht selbstverständlich fliesend arabisch. Nur bei gut ausgebildeten Rasenmäher Fahrern kann natürlich der gewöhnte deutsch Sicherheitsstandart auf den Platz eingehalten werden :-) .

Marrakesch

Natürlich habe ich zu meinen 40kg Abgenommen eine kl. Party veranstaltet.
Wir haben ein Lamm gegrillt und es gab dazu mein erstes Glas Wein seid Oktober ( seid Oktober der erste Alkohol ) .
Nein ich bin laut BMI immer noch krankhaft Fett, Adipositas .
Mein Ziel ist auch nur noch Fett, Übergewichtig oder Dick zu sein. Also noch 15Kg. Für mein ideal Gewicht fehlen noch 22 bis 38kg. Aber es reicht schon für ein kleines Festchen, mit mir am Grill!
Leider fast keine Bilder, ich war mit Essen beschäftigt:-) .

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

Oder am Teich Schildkröten Füttern. Die Hier einheimischen Schildkröten sind zugewandert.

Marrakesch

Marrakesch

Marrakesch

24.04.2020

Gestern noch eine Lotte ( Seeteufel ) gegrillt.

Marrakesch

Heute früh mich schlau gemacht und die offiziellen Verortungen gelesen .
Es liest sich wie die verfügen vom Kriegsrecht. Keine Versammlungsfreiheit , aber Arbeiten und alle Staatlichen Organe sind davon ausgenommen.
Es werden unser vom Grundgesetz garantierten rechte ausgesetzt. Im wesentlichen die Versammlungsfreiheit , Religionsfreiheit und was mich betrifft die Freizügigkeit und Reisefreiheit.
Die für mich wichtigen Quarantäne Bestimmung , also für die ohne festen Wohnsitz werden nur am Rande behandelt.
Wie alle müsste ich mich beim Eintritt in die Bundesrepublik bei den Gesundheitsamt meines Ziel Bundeslandes oder dem Bundesland wo ich die Grenze übertrete Melden. Sobald ich angekommen bin auf jeden Fall bei dem Gesundheitsamt vor Ort. ( Wie wir alle noch aus den 30er Jahren wissen „Melden macht Frei“ )
Da beginnt meine zweiwöchige Quarantäne. Keine Kontakt zu andern Personen (außer man ist Mitglied von einer Staatlichen Organisation ) . Einkäufe sind von Nachbarn oder bekannten zu erledigen, die wo keine haben oder halt wo sind wo sie keinen kennen sollen Rotkreuz oder Feuerwehren bitten. Wichtig ist eine gemeldete feste Adresse. Da fängt mein Problem an.
Ich habe keine! Und ich kann keine zwei Wochen in meinen Koffer zubringen ohne einmal Wasser nachzutanken ( Wasser langt so zehn Tage bis zwei Wochen ) und was mache ich mit den Scheiße Berg und meinen Müll .
Laut Empfehlung des BMI ( Bundesamt für das Innere ) sollte man eine Wohnung anmieten. Wie soll man auf der schnelle eine Wohnung bekommen die bezahlbar ist und dann auch noch für zwei Wochen???
Natürlich kann ein Kontrollierter Beamter mich kurzerhand internieren um die Durchführung der Quarantäne sicherzustellen. Da reicht der verdacht vor Ort aus und das entscheidet der Beamte vor Ort wen er einen Verdacht sieht! ( Anmerkung von mir : z.B. Lange Haare, Rosa Auto, keinen festen Wohnsitz, auffällige Erscheinung, also alles was nicht der Norm entspricht um den asozialen Gesindel mal Dingfest zu machen )

Des weiteren reicht auch der verdacht von Corona ( z.B. Husten ( Asthma zieht nicht als Begründung ), schwitzen erhörte Temperatur ) aus um die Gesundheits Behörden zu informieren und jemanden festzuhalten.

Deswegen werde ich versuchen erst dann mich wieder nach Deutschland zu begeben wen diese Verortungen wieder aufgehoben sind und Deutschland wieder ein Staat ist mit vom Grundgesetz garantierten Grundrechten oder ich davon ausgehen kann nicht willkürlich festgenommen zu werden. Diese Verordnung ist bis zum dritten Mai 2020 Datiert. Ich gehe zwar noch von einer Verlängerung aus, hoffe aber dann wieder zur Rückkehr von den Grundrechten.

-----------------------------

06.05.2020

Wir leben hier noch. :-)

Nachdem die letzten GNV Fähren nach Genua randvoll ausgebucht waren ( kein Wunder, die Botschaftsfähre kostet für mich 1700 billigstes Ticket , die GNV keine 400€ ) darf die GNV Fähre überraschend keine Privat Personen mehr mit nach Genua nehmen und die am 04.05.2020 hatte nur LKW´s an Bord für den Waren verkehr.
Glücklicherweise , kam kurz nach der Absage der GNV Fähre ( sie hatten sogar schon Tickets verkauft, die netterweise auf die nach Sete umgebucht werden können ) das Unser Botschafter zusammen mit dem Französischen Botschafter zwei Fähren nach Sete mit der GNV organisieren können. Bin ja gespannt ob die wieder vierstellig ausfallen :-) !! Ein Schelm der sich dabei böses denkt ( wie sich das erklärt , das eine Fähre die einen Tag länger auf den Meer ist , nicht einmal das viertel der Fähre nach Sete kostet ist mir ein Rätsel , oder sind da noch andere Mäuler zu füttern ) .
Das gute ist aber, das sie vom Botschafter richtig beworben wird. Komischerweise wurde die Verbindung immer schlecht geredet die nach Genua führt, von der gleichen Gesellschaft. Aber nur was richtig Geld kostet ist ja auch was wert :-) .
Mir ist auch erzählt worden das eigentlich alle Länder ihre Leute umsonst ausgeflogen haben, nur die Deutschen durften vierstellige Linien Flug Preise zahlen. :-)
Entweder haben wir Deutsche besonders viel Geld oder sind besonders doof , das man es mit uns machen kann. Aber sicher sind wir schon mal was besonderes.
Noch was lustiges. Alles was ihrgentwie mit Google zu tun hat geht bei mir nicht mehr. Nicht nur die Suchmaschine, oder Google Drive , Mail , Kalender, You Tube, Flick und was es noch alles in dem großen Google Konzern gibt. Nein auch Mailseiten die sich der Google Analyse tool´s oder Werbung bedienen.
Nicht nur auf meinen Laptop sondern auch auf meinen Navi Smart phone und meinen Tablett.
Wen das so weiter geht glaube ich noch an Verschwörungstheorien :-) .
Ich fange nun einen Marrakesch Seite an die Bilder Lastig ist. Zum einen werden es langsam zu viele Bilder hier und die Seite wird immer länger ( ich habe nicht damit gerechnet das es soviel wird ) , und für die , die Corona bekämpfungs- Gläubig sind, ist es leichter sich auf die Bilder zu konzentrieren, wen sie nicht meine Geschreibsel erdulden müssen. :-)
Zwei Stellplatz Bilder gehen aber noch :-)

stellplatz Stellplatz

So noch ein paar Bilder von den Leben was ich hier so lebe.
Da die Waschmaschine Geld kostet und ich ja eine dabei habe und auch Zeit vorhanden ist , habe ich nun regelmäßig Waschtag.
Ich hätte auch zu 100% Ökologisch Waschen können und den Strom für die Waschmaschine aus Solar Strom nehmen können, die Solarzellen liefern wirklich genug. Aber die Steckdose ist ja gleich neben dran und dann habe ich mir das verlegen des 220V Kabels vom Auto zur Waschmaschine gespart.
Das Wasser wird aber nur mit reiner Sonnen Energie erwärmt.

Stellplatz Stellplatz
Stellplatz Stellplatz
Stellplatz

Links :

Trotz Corona ! Also weiter wie gewohnt und rauf auf die Mutti!!! :-)

Unten :

Unser Truppe der gestrandeten. Wir hatten einen professionelle Fotografen im Team und so gab es auch mal Bilder mit mir und nicht nur immer von mir :-)

Aber auch der Kamera war es zu heiß.

Stellplatz Stellplatz
Stellplatz

Rechts : Natürlich bin ich mir für keinen Blödsinn zu schade.

Stellplatz

----------------------------------------------------------------------------------------

16.05.2020


Immer wieder Lustig was ich alles so lesen darf.

Unser Presse ist ja frei und gut informiert. Ich frage mich warum dann so viel Scheiße geschrieben wird.


https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-radtouristen-gestrandet-in-marokko-fuenf-wochen-corona-zwangspause-in-marrakesch/25807276.html


Natürlich kopiere ich den Text mal rein für Später.:

Berliner Radtouristen gestrandet in Marokko Fünf Wochen Corona-Zwangspause in Marrakesch

Die Radtouristen Uwe Carl und Petra Höppner wurden in Marokko von der Ausgangssperre überrascht. Das Auswärtige Amt wird helfen, dachten sie – ein Irrtum.

Sie haben jeden Bissen genossen. Sie saßen am Küchentisch in ihrer Wohnung in Kreuzberg, und das Essen fühlte sich kurz an wie ein Dinner in einem feinen Restaurant. Es stand nichts Spektakuläres auf dem Tisch, Petra Höppner hatte nur gebackene Hähnchenschlegel aus dem Ofen gezogen.

Aber an diesem Abend Anfang Mai, sagt Uwe Carl am Telefon, "haben wir uns etwas gegönnt, das wir als Highlight empfanden". Wer bis dahin fast fünf Wochen nur von Graupensuppe, gekochten Bohnen und Linsen leben musste, für den sind gebackene Hähnchenschlegel eine Leckerbissen. Sie hatten ja auch etwas zu feiern.

Das Ende einer Reise, die im Dezember 2019 als Fahrrad-Trip durch Marokko begonnen und am 29. März mit dem Rückflug abgeschlossen sein sollte. Eine fünfwöchige Zwangspause in einem kleinen spartanisch eingerichteten Hotel in Marrakesch war nicht eingeplant. Dort saßen die Beiden bis Ende April fest. Seitdem sind sie wieder zu Hause. Doch bis dahin fühlten sich die Beiden wie Gestrandete, vergessene Opfer der Coronakrise.

Doch bis dahin fühlten sich die Beiden wie Gestrandete, vergessene Opfer der Coronakrise. In einer Maschine der polnischen Fluggesellschaft LOT sind sie in Berlin gelandet. Ein Ausnahmeflug von Marrakesch, voll besetzt mit weiteren gestrandeten deutschen Urlaubern. Marokko hat sich hermetisch abgeriegelt. Uwe Carl und Petra Höppner hatten ihren Freunden zuvor geschrieben: „Wir kommen endlich nach Hause.“ Die Freunde holten sie auch vom Flughafen ab.

Der Rückflug war für 29. März gebucht

Der Wandel von der mehrwöchigen Touristen-Tour zum nervenaufreibenden Marokko-Aufenthalt begann am 15. März. Die Nachricht vom Coronavirus hatte längst auch Marokko erreicht. An diesem Tag hörten Uwe Carl und Petra Höppner, er 60, sie 58 Jahre alt, beide erfahrene Radfahrer, dass viele Airlines Flüge von und nach Marokko streichen. Aber da ging es vor allem um Charterflüge von Pauschaltouristen. Betroffene, die in Marokko gerade Urlaub machten, würden mit einer Luftbrücke ausgeflogen.

Der Hausmeister Carl und seine Partnerin dagegen waren allein unterwegs, sie hatten für 29. März ihren Rückflug gebucht. „Die deutsche Botschaft“, sagt Carl, „hatte uns Individualtouristen auch dazu angehalten, an unseren Linienflügen festzuhalten.“ Noch blieben die Urlauber aus Berlin entspannt.

Sie wurden von der Ausgangsperre überrascht

Das änderte sich schlagartig fünf Tage später. Auf der Seite des deutschen Konsulats in Marokko lasen sie die Meldung, dass noch am gleichen Tag im Land Notstandsgesetze und Ausgangssperren in Kraft treten würden. Carl und Höppner waren in der Nähe von Marrakesch, sie fuhren sofort in die Stadt und versuchten, einen Rückflug zu bekommen. Zu spät. Der Flughafen war bereits geschlossen.

Also buchten sie sich erstmal in einem kleinen Hotel in Marrakesch ein. Dass die spartanische Unterkunft für fünf Wochen ihr Zwangsquartier werden sollte, ahnten sie natürlich nicht. Im Hotel trafen sie auf einen Belgier und einen Franzosen, ebenfalls gestrandete Individualtouristen. Der einzige Angestellte war ein Marokkaner namens Mohammed, er besetzte die Rolle des „Mädchen für alles".

Einkaufen war generell nur in unmittelbarer Umgebung ihres Hotels erlaubt. „Aber da gab es nichts Frisches“, sagt Carl, „nur Brot, löslichen Kaffee und Büchsen mit Ölsardinen.“ Wenigstens konnte man aus einem Bankautomaten in nächster Nähe zum Hotel Geld mit der Kreditkarte ziehen. Das Essen kochte Mohammed auf einem Herd mit einer Flamme, das tägliche Angebot war immer gleich: Graupensuppe, Bohnen, Linsen. Auf den Straßen herrschte Maskenpflicht.

Die Liste des Auswärtigen Amts nützte nichts

Natürlich hatten sich Carl und Höppner zwischenzeitlich in die entscheidende Liste des Auswärtigen Amts eingetragen. Das Ministerium hatte sie für alle Touristen installiert, die während der Coronakrise im Ausland sind. Damit sollten notfalls Rückholaktionen organisiert werden.

Doch die Liste nützte Carl und seiner Begleiterin zunächst nichts, vom Auswärtigen Amt, sagt der 60-Jährige, sei keine Reaktion gekommen. Auch die Website des deutschen Konsuls in Rabat sei keine Hilfe gewesen. Konkrete Lösungsmöglichkeiten? Fehlanzeige.

Aber nicht nur die Berliner saßen in Marokko fest, auch andere Individualtouristen mit deutschem Pass kamen nicht mehr heraus. Das bemerkten Carl und Höppner, als sie beim Surfen durchs Internet erfuhren, dass es eine gemeinsame Chatgruppe der gestrandeten Urlauber gab. Die Beiden traten der Gruppe bei.

Wir haben tagsüber vor allem Informationen gesammelt, wie wir hier weg kommen“, sagt Carl. In der Chatgruppe vermischten sich mit zunehmender Verzweiflung Gerüchte und Fakten, niemand wusste am Ende, was stimmte und was schlicht Erfindung war. Aber dass weder vom Konsulat noch vom Auswärtigen Amt Hilfe kam, das war eine Tatsache.

Die Betroffenen im ganzen Land überfluteten das Auswärtige Amt mit Schicksalsberichten, aber die Reaktionen, sagt Carl, seien „enttäuschend“ gewesen. „Da kam nur die Standardantwort, dass man doch bereits so viele Kraftanstrengungen unternommen habe, um Touristen herauszuholen. Weitere Rückflüge seien erstmal nicht geplant.“ Das Auswärtige Amt beantwortete eine Anfrage des Tagesspiegel zu den Schilderungen von Carl nicht.

Anderen Touristen ging das Geld aus

Und zur Zwangspause waren in Marokko nicht bloß Touristen wie Carl und Höppner verurteilt, die wenigstens genügend Geld hatten und gesund waren. Es gab Leute, sagt Carl, denen das Geld ausgegangen sei und die von zu Hause mit Nachschub versorgt werden mussten. Es habe Studenten gegeben, die zur Uni mussten, und Menschen, die dringend bestimmte Medikamente benötigt hätten und jetzt nicht erhielten. In der Chatgruppe wurden die Schicksale ausführlich besprochen.

In ihrem Hotel in Marrakesch hatten Carl und Höppner Zugang zum Internet, für sie die kommunikative Rettung. Im Fernsehen liefen nur arabische Sender, Nachrichten kamen oft auf Französisch, und das verstanden die Berliner Radtouristen nicht.

Anfang April dann der erste Lichtblick. Das Auswärtige Amt schrieb den Beiden in einer Mail, dass in Kürze ein Flug mit Air France nach Paris stattfinden werde. „Ausgezeichnet“, antworteten Carl und Höppner, „wir wollen mit.“ Doch dann, sagt Carl, „haben wir vom Auswärtigen Amt nichts mehr gehört.“
Der zermürbende Alltag ging weiter. Als der Ramadan begann, kochten die Berliner für wenige Tage selber auf dem kleinen Herd. „Wir wollten es Mohammed nicht zumuten, dass er auch noch am Ramadan für uns Essen zubereitet“, sagt Carl. Er kaufte ein, allerdings nun auf dem Markt, wo es frisches Gemüse gab. Eigentlich hätte er sich gar nicht so weit vom Hotel entfernen dürfen, aber der Markt war so voll mit Menschen, dass er nicht auffiel.

Der Hinweis auf den nächsten Rückflug beruhigte die Beiden nicht

Am 25. April meldete sich das Auswärtige Amt mit dem nächsten Hinweis auf einen Rückflug. Vier Tage später werde eine Maschine der LOT nach Berlin fliegen. Uwe Carl und Petra Höppner könnten mitfliegen. Doch so eine Nachricht kannten die Beiden schon, sie erinnerten sich noch gut an die Enttäuschung, als es beim ersten Mal nicht geklappt hatte. „Deshalb“, sagt Carl, „reagierten wir erstmal verhalten“. Innerlich habe er sich bereits darauf eingestellt, bis Ende Mai in Marokko bleiben zu müssen.

Doch dann klappte alles doch noch. Ein LOT-Mitarbeiter meldete sich telefonisch bei Carl und Höppner, prüfte deren Personalien, dann war mit den Tickets alles klar. Gleichzeitig bestätigte das Auswärtige Amt, dass die Beiden die Erlaubnis hätten, zum Flughafen Marrakesch zu fahren. Bei Kontrollen hätten Höppner und Carl das Papier vorzeigen können. Es fragte aber niemand danach.

Und dann endlich: Abflug nach Berlin-Tegel und nach der Landung auf dem kürzesten Weg nach Hause. Fest sitzen Uwe Carl und seine Partnerin allerdings auch weiterhin, diesmal nur in ihrer Wohnung in Kreuzberg. „Wir sind seit unserer Ankunft für 14 Tage in Quarantäne“, sagt der 60-Jährige. Anordnung des Gesundheitsamts.



Ich darf leider momentan mich nicht mit Linsensuppe voll Stopfen, wäre meiner Gicht abträglich. :-)

Auch so habe ich bis jetzt Graupensuppe , Bohnensuppe oder Linsensuppe gehabt. Wobei ich letzter zwei in Marrakesch schon gegessen ( bin ja schon das vierte mal hier ) habe auf den Suk und die waren fantastisch.



Vielleicht wäre es für die zwei Dumpf backen besser gewesen sie hätten eine geführte Rad Tour um den Chiemsee gemacht. Obwohl ich finde es eine Leistung in Marrkesch ein Geschäft zu finden das nur drei Artikel hat.

Ich denke, der arme Mohammed aus dem Hotel hat nicht schlecht gestaunt als seine Gäste vom Klo immer fertig gerufen haben und nicht mehr von alleine raus gekommen sind.

Hier mal ein Ausschnitt von einer Mail von mir nach hause:

Es geht mir zwar hier extrem gut, aber ich will auch mal wieder weiter. Auch wen die Aussichten wieder jemals aus Europa wieder raus zukommen doch sich momentan bescheiden anhören.
Das mit dem Gehabe um die Fähren nimmt hier langsam Bizarre Züge an.
Jeder will sich der Masse an Wohnmobilfahrer bedienen um sich zu Profilieren und seine Machtgelüste auszuleben.
Das fängt bei den kl. Paschas in den Provinz Regionen an , die sich tausend mal bitten lassen für eine Fahrgenehmigung und bei Wohnmobillisten die für alles einen Zettel brauchen und auch wollen .
Kein Mensch Kontrolliert diese Zettel und wen blicken die eh nicht durch. Ich fahre ganz frei durch die Vorstädte mit dem Motorrad ohne irgendwelche Genehmigungen. Die Moped Fahrer werden hier eh nicht kontrolliert und ich gehe als einheimischer durch mit meinen kl. Moped. Die in der Vorstadt kennen mich inzwischen eh fast alle vom Einkaufen. Hast du ein Ausländisches Kennzeichen wirst du entweder gleich durchgewunken oder du erzählst das du einkaufen willst und alles ist gut. Mancher will zwar die Genehmigung sehen , aber die hast du halt vergessen.
Und nun mischen bei den Fähren die Botschaften mit und jeder versucht seinen Anteil zu sichern.
Die Fähren kosten das fünffache und werden rar gemacht , die schon bezahlten Tickets werden nicht bedient u.s.w..
Da kommt der Botschafter wieder mal mit seinen pauschalen versprechen und Panikmache.
Man versucht uns hier weich zu klopfen das wir unsere bezahlten Tickets verfallen lassen ( bei mir im Wert von 85Euro ) und stattdessen für 400 bis 1700Euro neue Tickets kaufen. Weil unsere Fähren nicht fahren dürfen , aber die gleichen Gesellschaften Sonderfähren machen für sehr viel Geld. Das perverse. der normale LKW Verkehr mit den Fähren geht ganz normal weiter. Nur bei uns werden die Corna Bestimmungen durchgezogen.
Marokko und Spanien kippeln sich wegen dieser zwei Enklaven und verschlimmern das ganze noch. Die Spanier lassen die Marokkaner nicht Marokko , und darauf hin die Marokkaner die Ausländer nicht raus.
Es geht nächste Woche eine Fähre nur für Spanier im Austausch für 500 Marokkaner. Ich habe mich mal gemeldet soll 500Euro kosten für mich. Nach malaga weil für Algarias habe ich ein bezahltes Ticket und nach Malaga soll ich mir halt ein neues Kaufen. ist sogar die gleiche Gesellschaft. 260 Plätze für ca. 5000 Autos. Im Norden liegen bei den Rentnern eh die Nerven blank.
So wie es aussieht , bleibe ich erst mal hier. Die Vernunft schreit es förmlich zu mir, obwohl ich los will.
Ich früh aufstehen und aus meinen Fenster mal wieder so was wie in deinen Bild sehen und weiter.
Ach ja mein Google mag mich wieder.
Komische Sache.
Gruß
Oli



Ich denke ich werte hier noch ein wenig bleiben. Obwohl ich auch so was wie ein wenig Heimweh habe. Aber ich will mich nicht zu einen Bauern in diesen Perversen Schachspiel degradieren lassen.

Schade das die Grenze zu Algerien schon vorher zu war und es eh nicht möglich war über Algerien Richtung Tunesien zu fahren. Ich wäre schon unterwegs. :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

26.05.2020

Ich hoffe die vorletzte Aktion auf dieser Seite.

Na, der lustigen flucht aus Marokko am 21.05.2020 ist es hier ruhig geworden.

Aber erst mal zu den Exkaparten der Deutschen Botschaft im Vorfeld der beiden Fähren die am 19.05.2020 von der GNV nach Genua und am 21.02.2020 von Baleria nach Malaga gegangen sind.

Angefangen hat es mit einer Meldung auf der Botschaftsseite vom 12.05.2020!

„“

!! AUSREISE AUS MAROKKO !!
-- 12.05 14:00 --
- FÄHREN FÜR CAMPER -

- Die anstehende Passagierfähre GNV nach Genua am 13.05. wird NICHT durchgeführt!

- Vieles spricht dafür, dass auch
mittelfristig kein Fährbetrieb nach Genua erfolgt.

- Die
Fähren GNV nach Sète 12.05. und voraussichtlich 19.05. unter Federführung der französischen Botschaft bedienen ausschließlich Fährtickets nach Sète – der Bedarf an Plätzen übersteigt das Angebot bei weitem, Priorisierung für Inhaber bereits seit längerem ausgestellter Tickets für Sète.

Deutsche Botschaft steht in intensiven Gesprächen für eine außerplanmäßige Fähre nach Europa. Hierfür sind Genehmigungen Marokkos (Genehmigung Abfahrt Passagierfähre) und des Ziellandes (Genehmigung Anlandung Fähre) notwendig.

„“

Mal davon abgesehen das die Fähre schon länger bekannt war und es fast Stündlich über die verschieden Whats App Gruppen, Meldungen über, z.B. Nur für Italiener, nur für Franzosen, fährt über Barcelona, fährt nur bis Barcelona, nur nach Sete, nur nach Genua, fällt aus, wird verlegt, fährt doch u.s.w, gab, hat der Kontakt zur deutschen Botschaft sein möglichstes getan um die Sache noch verworrener und Komplizierter zu machen. Wahrscheinlich um sich nachher für etwas ganz alltägliches sich dementsprechend feiern zu lassen. Auffällig ist die abhänigkeit der Angestellten der Deutschen Botschaft von Komerziellen unternehmen wie Facebook und Whats up .

Kontakt bekommt man nur über ein Smartphone mit Whats app und die neusten Nachrichten stehen nicht auf der Botschaftsseite im Netz sonder bei Facebook. Ich hoffe wirklich es ist nicht nur der Blödheit geschuldet sonder sie kassieren wenigstens dafür Provision .

Da ich nur über Mail zu erreichen bin, war ich von vorne-ein schon ausgeschlossen.

Die Fährgesellschaften haben in letzter Minute mit unter Stützung oder Vermittlung der Deutschen Botschaft ein Ticket nach Malaga oder Genua verkauft. Ich hatte mich zwar auch gemeldet aber ich bekam leider keine Antwort und auch keine Möglichkeit mitzufahren.
Mal davon abgesehen das es eh nicht meine Art gewesen wäre, vor allen nach den ganzen Absagen und Verschiebungen, wie andere auf gepackten Koffern ausharren um dann bei Erteilung los zu-eilen. Auch das ich das fünffache bezahlen soll als normal und das meine Bezahlte Rückfahrt verfällt und nicht mit-angerechnet wird, obwohl es die gleiche Fährgesellschaft ist, hat dafür gesorgt das meine Trauer das ich hier alleine dableiben muss in grenzen gehalten.

Das Chaos und die Dilettantische Ticket Buchung und Bezahlung war Beispiel los.
Es wurde im Auftrag der Deutschen Regierung so-was von Sorglos mit den Kredit Karten Daten umgegangen, das ich mich nicht wundern würde wen so mancher auf seiner nächsten Abrechnung eine Überraschung erlebt. Ich war nebenan an wie eine dreiviertel stunde lang eine Buchung per Telefon versucht wurde, zum Schluss konnte sogar ich die Kreditkarten Nummer plus Kontrollziffer auswendig. Einer weiteren Zuhörerin ist dann der Geduldens faden gerissen und hat mal kurz eingeworfen das alle hier doch ihre Daten, die von ihren Fahrzeug und alle Kreditkarten Daten einfach zur Fährgesellschaft schicken könnten. Was dann von dem Botschafts- angehörigen gerne aufgenommen worden ist. Ich denke sonst wäre die Fähre nur zum viertel voll geworden sein. Wie ich von den Mitfahrern vernommen habe war sie aber nicht voll und es wären noch gut 40 Fahrzeuge drauf-gegangen.

Ein bekannter der früher viel in der Politik zu tun hatte und wie er sagt, gewonnt ist mit Zahlen umzugehen hat sich mal genau diese Zahlen rausgesucht.

„“

Jahr

Kalenderwoche Schnitt2016-2019 2018 2020

1 19339 19342 18842

2 19593 18842 19389

3 19524 19187 19112

4 19855 19171 18888

5 20355 19558 19706

6 20319 20086 18931

7 20636 21254 19529

8 20988 22888 18837

9 21532 25535 19327

10 21228 26777 19471

11 20440 24585 19666

12 19555 22777 19492

13 18939 20906 19440

14 18480 20038 20295

15 17893 19165 20036

16 17357 17992 18693


109 Kalendertage 316033 338103 309654

Schnitt/Tag 2899 3102 2841

Wieso haben wir trotz "Corona" so wenige Tote ?

„“

Ich gehöre nicht zu den Corona Leugnern ( was für ein Wort? Wird da versucht mit der Vergleichung der Holocaust Leugner eine Verunglimpfung und Unglaubwürdigkeit herzustellen ? ) aber zu einer Pandemie gehören mehr Tote .

Berühmte Pandemien sind z.B.

Antoninische Pest, 165–180. rund 5 Millionen Tote

Justinianische Pest, 541. 25% bis 50% der Bevölkerung

Schwarzer Tod, 1347–1352. geschätzt 25 Millionen Tote, das heißt: ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung

Dritte Pest-Pandemie, 1896. rund 12 Millionen Tote

Spanische Grippe, 1918 25 bis 50 Mio. Tote

Bitte , erzähl mir jetzt keiner das die tollen Maßnahmen wie verzicht auf Motorradfahren, tragen dieses lächerlichen Mundschutzes und Einstellungen sämtlicher Freizeit Aktivitäten zur Eindämmung geführt haben.
Es hätte gereicht auf Massen Veranstaltungen wie große Sportveranstaltungen Volksfeste und Konzerte zu verzichten.
Auf Arbeit wen man geht war man ja auch Immun gegen Corona. :-)

Aber ich muss ehrlich zugeben das ich die stattfinden Hysterie gewaltig unterschätzt habe. Auch die Bereitschaft blind alles zu folgen was von den Massenmedien so verbreitet wird und der blinde Kadavergehorsam , nach dem Motto, wen es sogar im Fernseher kommt muss es ja stimmen. Wie schnell in Bilder grundlosen Panik auf alle Freiheiten und rechte verzichtet wurden hat mich ehrlich erstaunt .

Gerade eben bis ich per Mail von der Botschaft angeschrieben worden. Er hatte in Tanger keine Möglichkeit auf seine Mails zuzugreifen, weil er nur ein Händy hat.
Geht auf einen Händy wo Facebook und Whats up läuft keine Mail Programm ?
Und nur 7 Tage auf Antwort warten echt schnell.
Ob ich auf einer Liste bin? Auf einer !!! :-) Mindestens auf drei !
Mal sehen was dabei noch herauskommt.
Zum Abschluss noch ein Bild vom Sonnenuntergang am 24.05.2020 den
1. Schauwāl 1441 .

Stellplatz



Die Zeit des Fasten ist vorbei.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



27.05.2020

Die Schatz schließen den Platz , als weiter nach norden.

Da ich inzwischen auch als Mail Kommunikator von der Botschaft beachtet werde ( Wahrscheinlich sind die Whats App und Facebook Benutzer inzwischen alle draußen und die Telefonier-er zu nervig ) und/oder die Schönen und wichtigen aus Deutschland abgearbeitet wurden, werde ich nun auch dort beachtet. :-)

Außzug aus dem Mailverkehr bis jetzt:

„“

Hallo Herr Grimm,

Sie sind bei uns auf der Liste der leider immer noch festsitzenden deutschen Wohnwagentouristen.
Wir haben mit dem Campingplatz in Moulay Bousselham eine Verabredung, dass dort deutsche Wohnwagenfahrer aufgenommen werden.
Sie haben sicherlich von den vielen Fähren (organisiert von der französischen Botschaft) gehört – auch andere Europäer können sich auf den Reservierungswunschlisten von Balearia und GNV registrieren lassen, aber leider ist das für viele Nichtfranzosen keine belastbare Lösung.
Wir arbeiten insbesondere mit der niederländischen Botschaft an einer Lösung für die anderen europäischen Camper.

Mit freundl. Gruß
JG  

 
Von: Oliver Grimm [mailto:mc-zerberus@web.de]
Gesendet: Dienstag, 26. Mai 2020 12:47
An: .RABA KU-1 Grotjohann, Joerg
Betreff: Re: Hallo,Ich würde mich für die Fähre nach Malaga melden .,Mit freundlichen Grüßen,Oliver Grimm

 
Hallo

Marrakesch und ich fahre morgen gegen Norden weil der Platz ( Schatz Marrakesch, der platz mit dem sie am 19.05.2020 so ausgiebig telefoniert haben ) geschlossen wird.
Ich weiß nicht auf welchen listen ich mich schon alles befinde und auf welcher nicht.
Wichtig wäre für mich ob es Informationen gibt wegen meiner Reise Richtung Norden nach Tanger. Leider bin ich in Marokko telefonisch nicht zu erreichen.
Ich hörte von einen Sammelplatz bei Tanger.
Gibt dazu genaueres ?

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Grimm

Am 26.05.2020 um 11:27 schrieb .RABA KU-1 Grotjohann, Joerg:

Sehr geehrter Herr Grimm,

ich bedauere, dass Sie zwischenzeitlich keine Nachricht von uns erhalten haben. Ich habe während meines Aufenthaltes in Tanger in der letzten Woche versucht, Sie zu erreichen, hatte aber leider keinen Zugang zu meinen E-Mails und habe daher meine Arbeit mit dem Handy erledigen müssen.
Wir arbeiten intensivst an einer von uns selbst organisierten Fähre für die nächste Woche. Sie sind auf unserer Liste der in Marokko befindlichen deutshcen Camper, für die eine Lösung gefunden werden muss. Wo ist Ihr derzeitiger Standort?

Mit Dank und Gruß
JG

 

Von: Oliver Grimm [mailto:mc-zerberus@web.de]
Gesendet: Dienstag, 19. Mai 2020 20:16
An: .RABA KU-1 Grotjohann, Joerg
Betreff: Fwd: Hallo,Ich würde mich für die Fähre nach Malaga melden .,Mit freundlichen Grüßen,Oliver Grimm

 

Hallo
Würden sie mir bitte mitteilen aus welchen Grund ich bei der Vergabe der Tickets nach Malaga weder berücksichtigt wurde noch eine Antwortmail von ihnen erhalten haben .
Während ich auf eine Antwortmail gewartet habe , haben sie mit meiner Nachbarschaft schon über die Ticket Vergabe telefoniert.
Mit freundlichen Grüßen
Oliver Grimm

„“

Wie man sieht nichts brauchbares und was ich nicht schon wusste.

Ich reise ohne Reisegenehmigung. Weil man die mit viel Gerenne und Wartezeiten nur beim örtlichen Pascha bekommt und auch nur wen man ein bestätigtes Ticket hat.
Gleich die erste Kontrolle noch in Marrakesch war die Strengste. Ich dachte schon das fängt ja gut an.
Aber ich war vorbereitet mit beglaubigten Schreiben von der Deutschen Botschaft auf Arabisch und Französisch und meine Unverständnis der Zwei Amtssprachen hier machten es möglich, das er das einzige wichtige Papier, das ich natürlich nicht hatte nicht vorweisen musste. :-)
Bei den Andern Kontrollen vor allen abseits der N8 ( die National Straße nach Norden von Marrakesch aus ) , wo man selbst zur Hochzeiten ohne Corona keine Touristen sieht würden die Kontrollen zwar länger und mit mehr Unterhaltung, aber mehr wie einen Pass ( der auch immer fleißig abfotografiert wurde ) wollte man nie sehen. 300 km vor Fes wurde ich von einen sehr gut Deutsch sprechenden Polizisten Kontrolliert. Der wollte aber sich einfach mal mit Deutsch mit mir unterhalten und war sichtlich Stolz ( zurecht ) das er sich so gut auf Deutsch mit mir unterhalten konnte. Hauptthema ist leider nur Fußball gewesen. :-)
Zur Übernachtung stellte ich mich ein wenig Abseits, leider nicht Abseits genug .

Es war ein Junge mit Ziegen und Schafherde vor ort. Und nun kommt was ganz Marokko Typisches.
Zuerst ein kl. Gespräch mit dem Jungen, klar der ist neugierig und fragte auch nach Zigaretten. :-)
Ich hatte keine dann war das auch erledigt.
1,5h später hat es geklopft und er war da mit vier frischen eiern und einen Topf voll Ziegenmilch.
Als Willkommensgruß . Ich konnte meine Rolle Prinzen-rolle an den Mann bringen, die ich seid Februar spazieren Fahre ( Scheiß Diät ) . Er fragt natürlich nochmal nach Zigaretten obwohl er erst die Rolle gar nicht annehmen wollte ( logisch die kostet bei dehnen auch ein kl. Vermögen, aber ich war sie endlich los ) . Dann fragte er ob ich mein kl. Motorrad eintauschen möchte, a. Ich will es noch behalten, b. Wo bekomme ich die ganzen Schafe unter, c. Ich bekomme Schwierigkeiten am Zoll. Also nein.
Eine Halbe stunde Später war der Land Besitzer mit einen von der Gemeinde da und wollten sich mich halt mal ansehen , alles kein Problem.
Leider kam als ich schon im Bett war noch die Polizei vorbei. Kontrolle und Pass zeigen. Ich kann hier nicht schlafen weil es zu gefährlich ist und es Sturm die Nacht gibt. Naja, ich konnte sie nicht davon überzeugen das mir der Sturm nichts ausmacht und ich wurde zu einen befestigten und beleuchteten Platz an der Straße mit Blinklicht bekleidet .

An der Ausgangssperre halten sich hier nicht viel und Masken trägt auch fast keiner.
Ab Sechs Uhr früh war es dann mit der Nachtruhe vorbei, weil vor meinen Auto so ziemlich jeder Jugendliche mit dem Moped vorbei kam der eines hat. Meistens mit Mädel, die hier sichtlich lauter sind als sonst in der Arabischen Welt und die Jungs um etliches übertönen.

Wer das nicht verträgt ist falsch hier. Ich denke nach Corona wird es wieder ruhiger werden in Marokko und das Land wird wieder mehr Scharm haben. Die Touristen Hochburgen werden kleiner Und die Exzesse werden auch zurück gehen.

So ich werde nun Mutiger und wage mich in den hohen Atlas auf meinen geliebten winzigen Straßen.

28.05.2020

Also ab Richtung Nebenstrecken. Keine 20km schon die erste Kontrolle. Großes erstaunen. Woher ich komme, was ich eigentlich hier will und ob ich noch nicht mitbekommen hätte das es Corona gibt. Hier sind sie auf mir vorbereitet. Polizei die Englisch spricht und Militär mit perfekten Französisch, lässt mich noch kalt. Aber eine Krankenschwester mit sehr guten Deutsch. Nun hatten sie mich.
Also erklärte ich das ich auf den weg zur Fähre bin und mir noch was von dem schönen Marokko ansehen will. Das ich keine Autobahnen mag und auf der N8 (Schnellstraße) man doch gar nichts richtiges zu sehen bekommt.
Gut, wer Marokko sehen will und sogar noch die direkte Heimat von dem Posten, damit hast du den Marokkaner wieder. Ich wäre ja in der richtigen Richtung unterwegs, alles gut. Nur der vom Militär war nicht damit einverstanden. Nicht wegen Corona, sondern weil er mir die Piste nicht zutraute und er sprach von einer Barriere. Er dachte wahrscheinlich wie ich auch, wieder ein Europäer mit 4x4LKW zu blöd um mal eine kl. Straße selbständig zu fahren und muss es mit unnötig Technik ausgleichen. Aber ich hatte ein paar Sachen die nicht dazu passten. Zum einen war es kein geleckter LKW der aussieht als könnte man sich sogar in Deutschland ein Eigenheim dafür leisten. Die Farbgebung entsprach nicht den Standard muster von Sand-Erd Farben in den verschieden Braun und Gelb tönen. Auch das so beliebte Geldtransporter Design, mit Klappen vor den Fenstern und nur Schießscharten als Fenster fehlte. Und natürlich der große „Tourist“ Aufkleber ( wird von vielen in der Welt als unselbständiger Trottel ( im besten Fall ) oder Geldautomat ohne Karte ( im schlechtesten Fall ), die Steigerung ist dann noch eine Deutschlandfahne links und rechts ( Platz da hier kommt die Herrenrasse, die alles kann).

Das alles fehlte. Hätte ich einen Transporter in Marokko speziell einen von Mercedes gefahren, wäre das auch kein Problem gewesen.
Aber so konnte ich Punkten das ich schon in Russland und Mongolei damit war und zu dritt ( Krankenschwester, Polizist und ich ) schafften wir es auch den Militär mir die Durchfahrt zu gestatten.
Ich musste durch ein großes Tor fahren und wurde komplett mit Desinfektions- Mittel besprüht ( sehr gutes Scheibenreinigungs- mittel, die war danach mal wieder richtig sauber ) und durfte weiter.
Allerdings hatte er mit der Barriere recht. Mehr Bilder von der Fahrt in dem Rückreise/Ausreise Abschnitt meiner Page .

Barriere

Noch einmal ein kurze Zwischen Posten. Gleiche Diskussion. Ging sogar ein wenig in Politische weil er mich nach meiner Meinung zur Pandemie frage. Ich ganz klar, ich halte es für Politik. Man war sich einig.
Mit einen kurzen lächeln verabschiedeten wir uns und mein Fahrzeug wurde von einen Helfer nochmal komplett mit Desinfektion Mittel eingejaucht.
Masken sind hier inzwischen zur Seltenheit verkommen, jeder Freud sich wen man vorbeifährt und es muss viel gewunken werden. Mir wird öfters ein freudiges Corona hin-gerufen und ich antworte mit einen freudigen Corona und alle lachen.
Ich stehe nun schon zwei Tage an einen Zedernwald und will nun weiter zu einen See.

Der Botschafter hat sich auch gemeldet:

„“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leidensgenossen, 

eine wichtige Information für deutsche Wohnwagentouristen: 

Auf Initiative der deutschen und niederländischen Botschaft wird am 08.06. eine GNV-Fähre von Tanger Med nach Barcelona und dann weiter nach Genua abgehen. Sie haben also sogar die Wahl zwischen zwei Destinationen: Barcelona oder Genua!
Diese Fähre ist vorgesehen für den Transport von Staatsangehörigen europäischer Länder mit Wohnwagen und Kraftfahrzeugen mit europäischem Kennzeichen, prioritär für Personen/Fahrzeuge aus Deutschland und den Niederlanden.

Als ersten Schritt zum Erhalt eines Tickets können Sie sich mit Ihren Reservierungswunsch für diese Fähre 08.06. nach Barcelona bzw. Genua auf folgendem Link https://gnv.it/fr/rapatriements-8-juin.html unter Angabe Ihrer persönlichen und Fahrzeug-Daten einschreiben. Bei dieser Einschreibung müssen Sie noch nicht spezifizieren, ob Sie in Barcelona oder Genua aussteigen möchten.
Die Botschaft nimmt unter der E-Mail-Adresse info@rabat.diplo.de von Ihnen gern eine Nachricht über die erfolgte Einschreibung bzw. über Probleme bei der Einschreibung entgegen.
Für eine reibungslose Eintragung im GNV-Anmeldeformular haben wir für Sie die anliegenden Screenshoots vorbereitet. Beachten Sie zuallererst, dass Sie NICHT die Felder in der orangefarbenen Kopfzeile auf der Homepage von GNV wie bei einer Suche nach einer Fähre ausfüllen müssen! Ihre Arbeit beginnt mit dem Ausfüllen der Felder der „Données Personnelles“ wie nachfolgend beschrieben:
Im Prinzip müssen Sie nicht alle Felder ausfüllen sondern nur die Pflichtfelder (mit einem * versehen). Diese Felder haben wir für Sie in den Screenshots gelb markiert.
Als Erstes müssen Sie Ihre persönlichen Daten im Formular eintragen (Name,Vorname, Email-Adresse, telefonische Erreichbarkeit, Geburtsdatum und Ort, Staatsangehörigkeit, Reisepassnummer und Adresse). Bei Staatsangehörigkeit schreiben Sie „allemande“ und bei Adresse schreiben Sie einfach „Allemagne“.
Als Zweites ist die Zahl der Reisenden einzutragen (Volljährig/ Minderjährig)
Als Drittes müssen das Autokennzeichen sowie die Art des Fahrzeuges
Personkraftwagen oder Wohnmobil eintragen
Als Viertes kommt die Frage, ob Sie ein Ticket auf dieser Fähre gebucht haben, das annulliert wurde. Wenn ja, dann tragen Sie bitte das Voucher-Code ein.
Die vorletzte Etappe ist dann das Eintragen des Captchas.
Bemerkung: Das Eintragen des Captchas ist oft problematisch, denn das klappt nicht immer vom ersten Mal, von daher versuchen Sie es mehrmals bis es klappt.

Die letzte Etappe ist einfach die drei letzten Fragen anzukreuzen und dann auf „speichern“ zu drücken.
Bei einer erfolgreichen Anmeldung sehen Sie einen Text „thank you for your submission – we will contact you as soon as possible“ und auch anschließend eine Bestätigungsmail von GNV.

Mit freundlichem Gruß
Jörg Grotjohann

„“

Habe mich mal eingetragen , mal sehen was passiert.
Am 17.06.2020 soll eine reguläre GNV nach Genua fahren. Hier ein Bildschirmfoto:

Reguläre Buchung

Bin schon mal gespannt, welche Bedingungen und welcher Preis kommen. Weil es ja von der Deutschen Botschaft angeleiert worden ist.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------