Einleitung

Abfahrt

Österreich

Ungarn

Rumänien

Bulgarien

Türkei

Georgien

Russland 1

Kasachstan 1

Russland 2


Kasachstan 2

Russland 3

Mongolei 1

Mongolei 2

Mongolei 3

Mongolei 4

Russland Balkalsee

Russland4

Moskau

Lettland & Litauen , Polen

Wieder in Deutschland

Nachwort

Bettellink

Mongolei 1


Mongolei

Auf in die Mongolei .

Früh los Richtung grenze , man muss in Russland immer erst mal das obligatorische Sperrgebiet vor einer grenze hinter sich bringen . Immer so zwischen 20 und 100km . Da im Altei und an der Mongolischen grenze eh nicht los ist war man hier mit dem Sperrgebiet sehr großzügig .

Sicher gibt es in diesen Gebiet noch Siedlungen , aber ohne spezielle Genehmigung ist es Ausländern nicht erlaubt , außer zum Transit sich darin aufzuhalten .

Sperrgebiet Sperrgebiet


An der Russische Seite durften wir erst mal Warten , eigentlich wusste da auch keiner warum . Manchmal ist es halt an grenzen so . Mit dem Grenzer unterhalten , weil der Wind war schon sehr kalt und wir waren ja auch schon auf 2000m .

Er meinte das kälteste was er an der Grenze bis jetzt erlebt habe waren Minus 64°Grad . Aber da ist eh nichts los und es geht eigentlich auch keiner Raus . Er meinte die Kälte ich nicht einmal so schlimm , aber der Wind muss vernichtend sein . Nicht von seiner Stärke , aber die Temperaturen von weit unter -40° Grad mit dem Ewigen Wind sind Tödlich .

Nach der Russischen Grenze ging es erst mal gute 20km Niemandsland mit einer sehr schlechten Piste Richtung Grenzabfertigung . Sperrgebiet


Eigentlich waren wir nur zu fünft . Aber für Mongolische Verhältnisse war an den Nachmittag viel los . Ich hatte auch den Eindruck das sie nach uns , ich war der letzte Feierabend gemacht haben . Ich habe noch bei der Bank an der Grenze Geld getauscht . War auch der einzige . Die andern haben sich wie üblich auf ihr Plastikgeld verlassen und dann noch beim Versicherungsdealer schwarz getauscht . Zum Glück war mein Bankkurs bekannt , so wurden sie nicht über den Tisch gezogen .

Also Deutsche bekommt man an der grenze 1 Monat Visums frei , mehr müssen aber gleich beantragt und bezahlt werden , nach buchen geht nicht mehr .

Standplatz

Noch ein paar Kilometer gefahren und einen tollen Stellplatz gefunden .

Die Frau aus den hatte Geburtstag und hat noch einen Kuchen gebacken .


Sperrgebiet Sperrgebiet
Sperrgebiet Standplatz
Standplatz Standplatz


Es ging früh erst darum das ich meine ersten eindrücke der Mongolei verarbeite . 

Es ist anders und es ist neu . 

Die Landschaft ist großartig und ich schaffe es nicht 

ansatzweise sie mit Fotos rüber zu bringen .

Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Wir fahren los und treffen bald auf eine sehr gute Straße . Wir sehen Geier , ein ganzes Rudel . Der einzelne Vogel so groß wie ein vier Jähriger . Ab und zu werden die Straßen von sehr guten Pisten unterbrochen .

Geier unterwegs
unterwegs unterwegs
unterwegs

Die Mongolen leben , außer in der Hauptstadt , traditionell in Jurten und sind Nomaden durch und durch . Auch wen der Umzug nicht mehr auf Yak und Pferden Stadt findet und auch das Motorrad Einzug in das Leben der Mongolen gefunden hat .

unterwegs unterwegs
unterwegs unterwegs
unterwegs unterwegs
unterwegs unterwegs
unterwegs unterwegs


Wir kommen am frühen Nachmittag in eine der wenigen größern Ortschaften . Es ist Sonntag und die kl. Läden haben geöffnet .

Unterwegs worden uns bei einen kl. Dorf schon Simkarten angeboten , die nicht unbedingt Teuer waren , aber auch nicht billig . Ich habe abgelehnt weil sie erst mit einen Anruf freigeschaltet werden müssen was sie auch gleich machen würden , aber ich bin halt manchmal skeptisch . Das muss ansteckend gewirkt haben und die Mercedes Transporter Fraktion zog sich dann auch von den Händlern zurück .

Also beim ersten kl. Laden gehalten , Simon der Sohn von Martin und Sabine ist ein echter Brot freund und braucht regelmäßig Nachschub . Auch gleich nach Simmkarten gefragt ist ja in manchen Ländern nicht unüblich das die gleich in solchen kl. Läden mit vertickt werden . Aber keine .

Naja da weiter und bei den Mobilladen angehalten . Aber es ist Sonntag und da gibt es nichts . Ich bin dann noch in ein paar kl. Läden mit auf der suche nach Frischfleisch . Aber ich habe dann mit bekommen es gibt keines und für mich war es dann zeit weiter zufahren , weil es halt am Sonntag weder frisch Flitsch noch Händy und Internet Sim Karten gibt . Aber nein da wurde auf einmal eine Hartnäckige suche nach den Sim-Karten daraus . Irgendwann wurde es mir langsam zu blöd . Die zwei Frauen meinten jeden Laden mit mehr als 10cm Regal aufsuchen zu müssen um nach einer Sim Karte zu fragen und ich dachte ich bin Internet Süchtig . Erst mussten wir unbedingt noch am Samstag einreisen ( was mir gar nicht passe weil es mit meiner Ausreise wegen des Nadaam festes eng wird ) und hier hätten weil sie schon einen Tag ohne Telefon waren und ohne Internet ein sinnlosen halben Tag für die Simkarten suche vertrödelt .

Ich war kurz davor das ich alleine Weiterfahre , aber zum Glück waren Kinder dabei und die mussten was essen .

Wir haben uns da nach dem essen getrennt . Die Österreicher sind den Mongolischen Altai erkunden gefahren und wir weiter in den Osten und Norden .



Ölgii Ölgii
Ölgii Ölgii

Mongolen haben einen sehr Farbintensiven Geschmack :-)

Ölgii Ölgii
Ölgii

Es ist ein fahren mit offen Mund und staunen , es ist wie in einer andern Welt .

Wir fahren auf einer Ebene um die 2600m Höhe . Da sind die Hügel schon über 3000m und Schnee bedeckt , im Hoch Sommer .

unterwegs unterwegs
unterwegs unterwegs
unterwegs

Unser Übernachtungsplatz war auf über 2700m Höhe .

Martin und sein Düdo ( der Düdo aber viel mehr :-) ) haben die Höhe gemerkt .

Unsensibel wie ich bin , natürlich nichts . Aber es war kalt .

Ich habe natürlich nichts anders am Morgen zu tun ein paar Trampeltiere zu Verfolgen um sie zu Fotografieren . Was soll ich sagen . Nach mehren 100 Meter schnelleren Trab habe ich die Höhe auch gemerkt .

Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz
Standplatz Standplatz

Weiter geht es nach Chowd .

Empfangen werden wir in der Stadt von riesigen Schuh Stiefel Statuen .

Wir kaufen in einen Magazin ein , wo es alles außer Fleisch zu geben scheint .

Und wir finden den Mobilladen . Man begrüßt uns in der Mongolei und zum Start bekommen wir freies Internet und inlands- Telefonie umsonst . Ja !!! Keine Einrichtungsgebühr , keine Simkarten Gebühr null und nichts . Ich bekomme meinen Karte sogar auf meinen Tablett eingerichtet weil es bei mir nicht klappen will .

Wir haben 4G LTE ohne Limit und in der Mongolei hat ein jedes Dorf LTE . Manchmal , oder immer öfter , was werden wir doch in Deutschland verarscht . Zum Glück bin ich immer weniger dort .

Beim Fleisch kauf , habe ich dann doch wieder Heimweh . Eine Alte Frau sitzt in einen großen Raum vor einer Gefriertruhe . Da gibt es Rindfleisch Klötze 15cm x 15cm x 8cm . Man hat die freie Auswahl und darf sich selber die schönsten Klötze raus suchen . :-) Ich löse das Geheimnis gleich auf . 1A Suppenfleisch , nicht mehr und nicht weniger . Die Mongolen hacken es eigentlich nur klein und füllen Teigtaschen damit , die in Fett raus gebacken werden , ihr Leibgericht .

Es gibt wieder viel zu sehen und die Andersartigkeit zu bestaunen .

unterwegs unterwegs
Chowd Chowd
Chowd Chowd
Chowd Chowd
Chowd Chowd
unterwegs unterwegs
unterwegs Chowd
chowd

Uns treibt es wieder in die Wüste .

Aber seht euch selbst die Bilder an .

unterwegs

Rechts : Ich finde es immer wieder toll . Mann fährt schon über fünfzig Kilometer Piste und es gibt nichts !!! Und dann kommt ein Wegweiser .

unterwegs
unterwegs unterwegs
Wüsten Wachtel

Man ist in der Wüste , im Sommer bis 50° Grad im Winter unter Minus 50° Grad ,

Und hier wuchert die Natur !!! Vögel und Insekten mehr wie bei uns . Man sieht hier mehr Adler als bei uns Spatzen . Wir haben in Deutschland keine Natur mehr nur noch Landwirtschaftliche Werkshallen :-(

Standplatz
Standplatz

Die Anstrengungen des Tages werden mit einen Wunderschönen Sonnenuntergang belohnt .

Ich hoffe ihr seid schon Neugierig auf Mongolei 2 .