Einleitung

Abfahrt

Österreich

Ungarn

Rumänien

Bulgarien

Türkei

Georgien

Russland 1

Kasachstan 1

Russland 2


Kasachstan 2

Russland 3

Mongolei 1

Mongolei 2

Mongolei 3

Mongolei 4

Russland Balkalsee

Russland4

Moskau

Lettland & Litauen , Polen

Wieder in Deutschland

Nachwort

Bettellink

Mongolei 3



Wegen die Unzulänglichkeiten meine Reisefahrzeuges mussten wir nun die bestmöglichen Straßen nehmen . Naja , bei den Mongolischen Straßen kann das immer noch weit jenseits eines Deutsch Wald oder Feldweges sein .

Bei Ausflügen durfte ich bei den Mucks mit in den Düdo , so auch bei unsern Ausflug zum Vulkan . Ein wirkliches scheiß Regenwetter begleitete uns dabei .

Wir konnten noch bewundern wie weit sich überladene Holz Transporter in den Schlamm wagten und auch mit viel hilfe ( auch unserer ) kamen sie doch nicht da an wo sie wollten .


Vulkan

Vulkan

Vulkan

Vulkan

Links :

Trotz Widriger Weiterverhältnisse waren unser Expedition Teilnehmer unerschrocken in immer Top angepassten Klamotten unterwegs und durch nichts aufzuhalten .



Vulkan

Vulkan

Vulkan

Vulkan

Vulkan

Bei unserer Weiterfahrt trafen wir auch noch auf einen schönen Canyon , mit Aussichtsparkplatz und wie außer in Deutschland , ganz selbstverständlich mit einen großen Müllplatz . Ein wenig außergewöhnlicher sind sie aber schon in der Mongolei .

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Wir fanden Abends noch einen Schönen Standplatz am See , aber das Wetter blieb durchwachsen .



Standplatz

Standplatz


Red Bull

Der nächste Tag begann mit einen einheimischen Red Bull .

Die Mongolen lieben die Energie Drinks . Da ich da nicht so darauf anspreche habe ich auch nicht die gewaltige -steigerung zu unsern Red Bull gemerkt .

Blatfedern

Danach Bestandsaufnahme des täglichen Schadensverlauf .

Blatfedern

Mittagpause
Das Wetter wurde besser und bei der Mittagspause machte es schon wieder Lust auf Fotos .

Mittagspause

Mittagspause

Das Tagesziel war die Provinzhauptstadt Tsetserleg . Hat ungefähr die Bedeutung von Köln oder München in der Mongolei . Heißt ca. 5000 Einwohner .

Ich hoffte das ich hier eine LKW Bude finden würde die Blattfedern macht .

Gefunden haben wir einen Markt ein paar KFZ Buden die es schweißen wollten ( hätte nie bis Ulan Bator gehalten , Federstahl kann man nicht vernünftig schweißen , das bricht sehr schnell wieder ) , ein KFZ Teile Magazin der sie nicht hatte und auch nicht besorgen konnte , ein paar Banken , so konnte ich Geld tauschen , Tankstellen , Supermärkte und einen Markt .

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Gut für Fotos , ein paar Jack -socken als Mitbringsel und wir haben fürchterlich schmeckende Teigtaschen zum selber-kochen gekauft .

Also weiter , einen guten Nacht platz gesucht .

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Tsetserleg

Ich bin einen Tag am Platz geblieben weil ich meiner Feder den Weg zu den Quellen nicht zugetraut habe . Hatte zwar im DÜDO mit fahren können , nutze aber die Zeit um mein Laptop neu einzurichten , das ja auch meinte herumzicken zu können .

Standplatz

Standplatz

Standplatz

Noch zwei Bilder von unterwegs .

unterwegs

unterwegs

Am nächsten Tag kamen wir zur großen Tempel Stadt . Das Wetter war wieder mal durchwachsen . Aber die Tempelanlage sehr beeindruckend .

Leider nimmt auch in der Mongolei der Touristische Kitsch zu . Hier trifft man dann Busladungsweise Westliche und Asiatische Touristen sowie die Individualisierende mit den 500.000€uro Expedition Mobil und der Familie mit den ausgebauten Transporter .

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Tempel

Martin wollte die nahe Ausgrabungsstätte der alten Hauptstadt besuchen .

Mir stand der Sinn danach nicht und ich traute mich nicht . Das wissen um meine defekte Federn und das Risiko damit zu fahren dämpfte meinen Erkundungswillen .

So machte ich mich nochmal über meinen Laptop und für dann mal alleine vor raus .

Am ende des Tages war wieder mal eine Welle , ganz sanft eigentlich nicht zu sehen und wieder ein Blatt am ende .

Wen Martin vor raus gefahren ist , hat er sie mir per Funk angesagt und ich sah wen sein Fahrzeug schaukelte . Natürlich war es nicht nur für mich eine Belastung , sondern auch für die DÜDO Besatzung . Die ständige Konzentration , ja keine Welle zu übersehen macht einen mit der Zeit mürbe .

Unterwegs

Blattfeder

Schließlich und endlich habe ich es mit den letzten Lagen der Blattfeder doch noch bis Ulan Bator geschafft . Dank der Vermittlung von Frank ( noch mal vielen herzlichen Dank ) , einen Deutschen der in der Mongolei heimisch geworden ist , konnte der Kontakt zu Helge herstellt werden , einen weiteren Deutschen , der ein Tour Büro für Touristen leitet , mit eigenen Fahrzeugen . In seiner Werkstatt sollte mir geholfen werden .

Ich schleiche am Samstag Nachmittag in Ulan Bator ein . Ängstlich , das mir auf den letzten Metern und mitten in diesen Stadt Getümmel die Achse durch kracht .

Wir kommen auf einen großen Parkplatz zum stehen . Das ist anders als erwartet kein riesiger Supermarkt , sondern eine Art überdachter Mark-platz . Hunderte von kleinen bis Mini -läden , mit allen was die Chinesen Billiges und auch überflüssiges herstellen , Hauptsache es ist schön Bund :-) .

Moglei ist fest in der Hand von Toyota , erst in Ulan Bator sehe ich mal wieder einen VW , einen Mercedes oder BMW und Porsche . Die tollen Deutschen Auto sind nicht tauglich für die überaus harten Mongolischen Straßenverhältnisse . Sie bleiben in der Nähe ihrer Fachwerkstatt und in der Nähe ihres Diagnose Notebooks .

Aber selbst unter den Toyotas gibt es zwei herausgetragene Modelle . Einmal wie erwartet der Landcurser und das Auto was zu 50% das Straßen und Wege -bild der Mongolei beherrscht , der Toyota Prius , ein Hybrid !

Ja , es gibt keinen Weg wo der Prius nicht hinkommt , selbst das mörderische Waschbrett wird mit 80km/h auf Dauer genommen , da wo ich , lebst mit intakter Feder nicht über 12 km/h hinaus komme . Nur der moderne Landcusier und die GAS Busse sind noch schneller . Auch die Batterien scheinen zu halten , da wo es geht und vorgesehen ist kommt der Prius immer mit E-Antrieb daher .

Ulan Bator

Ulan Bator
Der Parkplatz voller Hybrid Fahrzeuge

Ulan Bator Markt Ulan Bator Markt
Ulan Bator Markt Ulan Bator Markt
Ulan Bator Markt

Oben : Die Prius flotte ; Rechts : Hybrid SUV

Ulan Bator Markt
Ulan Bator Markt

Oben : Auch wir wurden schnell von den Prius eingekreist . Links : Der stille Ampelstart

Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator

Wir wurden dann doch noch von den Parkplatz vertrieben und konnten da nicht die Nacht zubringen . Es ist während der gesamten reise nur zweimal vorgekommen das wir über Nacht nicht bleiben konnten .

Nach einer Abenteuerlichen Fahrt , mit Strecken die es bei uns nur in einen Off -roadpark gibt als Baustellen Umfahrung , haben wir doch noch einen ruhigen Standplatz gefunden .

Der Nächste Tag war ein Sonntag , als auf zur Besichtigung der Hauptstadt der Mongolei .

Eigentlich hat Ulan Bator gar nichts mit der Mongolei zu tun . Hier ist alles anders wie im Rest des Landes . Es wird wie verrückt gebaut . Es gibt alles und es ist alles an Fachkräften vorhanden . Die Preise sind höher und auch die Straßen werden in zwei Jahren besser sein als in Deutschen Städten wen sie so weiter bauen . Flächendeckend LTE ist schon jetzt Tatsache .

Ulan Bator Ulan Bator

Ulan Bator

Ich mag diese einfache und verständliche Form der Kunst , die Formen und die Linien .

Vielleicht weil ich ja auch nur aus den Prekariat abstamme . Ich kann mit der Sogenannten Kunst die uns in unsern doch so „ Freiheitlichen und gleichen System „ immer von der gleichen Gruppe der „ Meine Eltern haben Geld und ich bin sogar zu Blöd für BWL „ vorgesetzt wird nichts anfangen . Ich kann ja verstehen das die Reichen ihresgleichen fördern , aber ich muss mich doch nicht wie die Bevölkerung in den Kaisers neuen Kleider verhalten .

Ulan Bator

Ulan Bator - Denkmal Ulan Bator - Denkmal
Ulan Bator - Denkmal Ulan Bator - Denkmal

Weiter ging es ins Zentrum

Ulan Bator Ulan Bator - Denkmal

Die Mongolen sind auch , wen auch nicht so extrem , wie alle Asiatischen Völker den Kitsch verfallen . Natürlich aus der Europäischen Sicht :-) .

Leider reduzieren sie ihre große Geschichte auf Dschingis Khan . Das unter ihnen mehrere Male die Welt erzittert ist und nicht erst seid Dschingis Khan ist ein wenig in Vergessenheit geraden . Aber sie machen momentan aus ihrer Geschichte ein Mischung aus Chinesischen und Japanischen Kaiser reich . Wahrscheinlich auch weil die eigene Geschichtsschreiben fehlt und erst in jüngster Vergangenheit platz im Mongolischen leben für Geschichte gefunden wurde .

Das erklärt den Regierungspalast . Aber toll sieht er schon aus :-) .

Ulan Bator Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator

Zwei Bilder von einen Hochzeitfototermin , da ging es auf den Platz zu wie auf den Fließband :-)

Ulan Bator - Hochzeit Ulan Bator - Hochzeit

Weiter ging es zum Tempelanlage . Wir fanden einen Parkplatz der uns erst mal durch ein paar Seitengassen führte .

Ulan Bator - Seitengassen Ulan Bator - Seitengassen

Aber die Müllentsorgen funktioniert . Ein Volk das so tief im Nomadenleben verwurzelt ist . Mit Natur als Ressourcenspender aufgewachsen ist , hat ein natürliches Problem mit den Müll was die Kapitalistische Lebensweise mit sich bringt . Das dauert bis sie das lernen . Kunststoff und Glas sind da ein Problem und natürlich die enge .

Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator - Tempel Ulan Bator - Tempel
Ulan Bator

Noch ein paar Schwarz Weiß Bilder

Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator
Ulan Bator Ulan Bator

Am nächsten Tag konnte ich dann zu Helge in seine Werkstatt fahren .

Mit Hilfe von IFA W50 Teilen wurde mein Mercedes wieder Fahrtauglich gemacht .

Frank ist auch noch vorbei gekommen und wir konnten uns unterhalten .

Nach getaner Arbeit noch ein Bild von den Zwei Mechanikern . Teilweise waren bis zu fünf an meinen Fahrzeug und ich war natürlich auch dabei .

Ulan Bator Werkstatt

Am Nächsten Tag ging es in die Gobi

Ulan Bator Weg

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

Ulan Bator Gobi

So weiter geht es mit Mongolei IV